Konzert, Musik-Theater-Labor

Heimat/Fremde 2: Neue Musik von den Philippinen

Kompositionen von Feliz Anne Reyes Macahis (*1987),
Alan Hilario (*1967) und Jonas Baes (*1961)
So, 26.11.2017
Foyer Grosses Haus15:00
Die Werke, die das Ensemble Aventure in diesem Konzert vorstellt, stammen allesamt von philippinischen Komponisten. Das ist insofern besonders, da die Philippiner eine Vielheit von Volksgruppen repräsentieren. Durch die Kolonialherrschaft fand in weiten Teilen des Inselstaats ein kultureller Identitätsverlust ethnischer Gruppen statt, wenn auch manche Ethnien, begünstigt durch ihre geografische Lage, ihre Kulturen trotz Kolonialismus »bewahren« konnten, wie zum Beispiel die Stämme im Norden.

Dies führte dazu, dass viele Strömungen der philippinischen Musik zu Beginn des 20. Jahrhunderts von den westlichen spätromantischen Einflüssen, in die volksmusikalische Zitate eingebaut wurden, geprägt waren.

Wie in Ansätzen bereits andere Komponisten ihre Sehnsucht nach einer eigenen Klangsprache artikulierten, war es vor allem José Maceda (1917 – 2004), der philippinische Traditionen dezidiert in seiner Musik aufzugreifen begann. Sein Oeuvre ist primär von kollektiven Massenkompositionen geprägt, bei deren Ausführung auch Laien mitwirken konnten. Aus diesen Erfahrungen schöpfen auch die philippinischen Komponisten der übernächsten Generation, die den kulturellen Transfer weiter verfolgen.

Besetzung

Mit Ensemble Aventure