27.03.2020

»Bei Anruf Musik«

Aktion des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden

Am Samstag, den 4. April 2020 von 12 bis 18 Uhr, findet die Aktion »Bei Anruf Musik« des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden statt. Dabei stehen die Musiker*innen des Staatsorchesters für Sie parat, um Ihnen Ihre Musikwünsche per Telefon zu erfüllen.
Eine Anmeldung ist erforderlich.

So funktioniert‘s:     
·       Anmeldung und Buchung nur telefonisch unter T +49 172 26 77 294 am Mittwoch, den 1. April 2020 von 10-13 Uhr & 15-18 Uhr
·       Ihr Ansprechpartner ist Martin Schneider, der Sie telefonisch bei der Auswahl der Stücke berät, sodass Sie Ihr Lieblingsstück auswählen können
·       Buchen Sie Ihr favorisiertes Zeitfenster für den 4. April 2020 zwischen 12 & 18 Uhr
·        Im gebuchten Zeitfenster können Sie sich ums Telefon versammeln und bei Anruf Musik genießen
Aufgrund der vom Land Hessen verfügten Anordnung im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion mit dem Corona-Virus wird nun auch der Probenbetrieb des Hessischen Staatstheaters Wiesbadens unterbrochen. Damit wird der Vorstellungs- und Probenbetrieb bis einschließlich 19. April 2020 abgesagt.

Die Theaterkasse, das Abo-Büro und das Gruppenbüro haben ab sofort geänderte Öffnungszeiten:

Theaterkasse:

•             Telefonisch Mo - Fr 10 – 17 Uhr unter der 0611-132-325,
•             Persönlich an der Theaterkasse Mo - Fr 10 – 17 Uhr

Abonnement-Büro:

•         Telefonisch Mo - Fr 10 – 17 Uhr unter der 0611-132-340

Gruppenbüro:

•             Telefonisch Mo – Do 10 – 16 Uhr sowie Fr 10-15 Uhr unter der 0611-132-300

Karten sind auch über den Webshop oder per Post erhältlich:

•             Kartenvorverkauf, Christian-Zais-Str. 3, 65189 Wiesbaden | www.staatstheater-wiesbaden.de



Umgang mit bereits gekauften oder reservierten Karten:

Bereits gekaufte Tickets können gegen einen Gutschein umgetauscht oder gänzlich zurückerstattet werden. Versandkosten gelten als Fremdleistungen und werden nicht zurückerstattet. Karteninhaber müssen sich nicht sofort für die Rückerstattung melden. Aufgrund des hohen Bearbeitungsaufkommens, kann eine Rückforderung bis zum 30. April erfolgen.

Alle Karten der abgesagten Vorstellungen werden automatisch storniert, wenn Zuschauer*innen bei uns ihre Kontodaten hinterlegt haben. Der Betrag wird auf die hinterlegte Bankverbindung erstattet. Wir bitten, von Rückfragen per Telefon abzusehen. Für die Stornierung müssen Karteninhaber*innen nicht eigens an die Theaterkasse kommen. Bei Rückfragen zur Rückzahlung, nehmen wir Kontakt mit dem Karteninhaber*in auf.

Alle Besucher*innen, die ohne Angabe persönlicher Daten oder per Kreditkarte bei uns gekauft haben, werden gebeten, sich an den Kartenservice zu wenden, bei dem sie die Karten gekauft haben. Das geht vor Ort oder telefonisch unter Vorlage des Tickets bzw. Nennung der Auftragsnummer.

Abonnenten erhalten automatisch einen Umtauschschein für ihre Abonnementvorstellung, der bis Juli 2021 gültig und bei der Theaterkasse hinterlegt sein wird. Abonnenten können sich bei Fragen an das Abonnementbüro telefonisch unter 0611-132-340 oder per E-Mail: abonnement@staatstheater-wiesbaden.de wenden.
Aufgrund der vom Land Hessen verfügten Anordnung im Rahmen der Maßnahmen zur Eindämmung der Infektion mit dem Corona-Virus werden alle Vorstellungen des Hessischen Staatstheaters Wiesbadens vom 14. März bis zum 19. April 2020 in allen Spielstätten abgesagt. Das gilt auch für Führungen und Begleitprogramme. Der Verkauf für die Vorstellungen ab dem 20. April läuft wie gewohnt weiter.

Bereits gekaufte Tickets können gegen einen Gutschein umgetauscht oder zurückerstattet werden. Versandkosten gelten als Fremdleistungen und werden nicht zurückerstattet. Karteninhaber müssen sich nicht sofort für die Rückerstattung melden. Aufgrund des hohen Bearbeitungsaufkommens, kann eine Rückforderung bis zum 30. April erfolgen.

Die Theaterkasse hat ab dem 16. März geänderte Öffnungszeiten:

•             Telefonisch unter der 0611-132-325 (Mo - Fr 10 – 19:30 Uhr // Sa 10 - 14 Uhr)
•             Persönlich an der Theaterkasse (Mo - Fr 10 – 19:30 Uhr // Sa 10 - 14 Uhr)


Umgang mit bereits gekauften oder reservierten Karten:
Alle Karten der abgesagten Vorstellungen werden automatisch storniert, wenn Zuschauer*innen bei uns ihre Kontodaten hinterlegt haben. Der Betrag wird auf die hinterlegte Bankverbindung erstattet. Wir bitten, von Rückfragen per Telefon abzusehen. Für die Stornierung müssen Karteninhaber*innen nicht eigens an die Theaterkasse kommen. Bei Rückfragen zur Rückzahlung, nehmen wir Kontakt mit dem Karteninhaber*in auf.

Alle Besucher*innen, die ohne Angabe persönlicher Daten oder per Kreditkarte bei uns gekauft haben, werden gebeten, sich an den Kartenservice zu wenden, bei dem sie die Karten gekauft haben. Das geht vor Ort oder telefonisch unter Vorlage des Tickets bzw. Nennung der Auftragsnummer.

Abonnenten erhalten automatisch einen Umtauschschein für ihre Abonnementvorstellung, der bis Juli 2021 gültig und bei der Theaterkasse hinterlegt sein wird. Abonnenten können sich bei Fragen an das Abonnementbüro telefonisch unter 0611-132-340 oder per E-Mail: abonnement@staatstheater-wiesbaden.de wenden.
Nach dem Motto »Raus aus dem Klassenzimmer – Rauf auf die Bühne« gibt es seit 2002 die Schultheatertage in Wiesbaden, die in diesem Jahr vom 23. bis 27. März 2020 stattfinden. Am Montag, den 23. März 2020, um 11 Uhr werden sie im Foyer des Großen Hauses des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden feierlich eröffnet.

In Zusammenarbeit mit der Theaterpädagogik des Hessischen Staatstheaters veranstaltet das Kulturamt ein mehrtägiges Theaterfestival, an dem Schulen neben Theaterklassikern auch eigene Inszenierungen auf den Bühnen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden präsentieren. Die Schultheatertage erfreuen sich großer Beliebtheit und ungebrochenem Zuspruch auch über die Stadtgrenzen hinaus.

Der Abschlussakt der Schultheatertage findet am Freitag, den 27. März 2020, um 16 Uhr im Kleinen Haus des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden statt. Um Anmeldung unter: theaterpaedagogik@staatstheater-wiesbaden.de wird gebeten.
 
Weitere Informationen und das komplette Programm der diesjährigen Schultheatertage können hier abgerufen werden:https://www.staatstheater-wiesbaden.de/service/schule-kita-und-co/schultheatertage-2020/
Am Montag, den 27. April um 19.00 Uhr, findet die regelmäßig von der Tanzplattform Rhein-Main veranstaltete Choreografische Werkstatt in der Spielstätte Wartburg des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden statt.

Die Choreografische Werkstatt bietet lokalen und regionalen Tanzschaffenden die Gelegenheit, Work- in-Progress- oder Rechercheprojekte zu präsentieren, einen Einblick in aktuelle Fragestellungen und ihre Arbeitsweisen zu geben und in einem anschließenden Gespräch zur Diskussion zu stellen. Pro Werkstatt-Termin werden bis zu drei Präsentationen (à max. 15 Min.) gezeigt. Im anschließenden Gespräch besteht für die Künstler*innen und das Publikum die Möglichkeit, Fragestellungen zu diskutieren, Bezüge herzustellen oder Anregungen für die weitere Entwicklung zu geben.

Bis Mittwoch, den 1. April 2020 können sich interessierte Tanzschaffende hierzu per E-Mail anmelden: info@tanzplattformrheinmain.de

Um folgende Angaben bei Anmeldung wird gebeten:
Name und Kontaktdaten | Kurzbiografie | Infos zur Präsentation: Dauer, Kurzbeschreibung (max. 100 Wörter) | Ggf. Namen der beteiligten Personen | Foto mit Credits (sofern möglich)
Einführung mit dem Regieteam, Besuch der Bühnenprobe und anschließendes Nachgespräch
 
Die Kostproben am Mittwoch, den 18. März 2020 um 17.30 Uhr, zur Neuinszenierung der Oper »Il Trovatore« von Giuseppe Verdi bieten Einblick in reale Arbeitssituationen und echte Probenatmosphäre. In einer Einführung zu Beginn beschreiben Regieteam, Musikalische Leitung und Dramaturgie die Grundzüge der Inszenierungskonzeption. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit, in unterschiedlichsten Proben je nach Arbeitsstadium – einer szenischen Arbeitsprobe mit Gesangssolisten und Klavier, einer technischen Probe mit Bühnenbild und Beleuchtung oder einer Bühnen-Orchesterprobe – einen Blick auf die entstehende Aufführung und die Beteiligten am Stück zu werfen.

»Du bist gerächt, Mutter!« Die letzten Worte der Zigeunerin Azucena enthüllen die treibende Kraft in Verdis »Trovatore«: Die Handlung gleicht einem Alptraum, in dem die Vergangenheit und die Toten die Gegenwart der Lebenden beherrschen. So bestimmt Azucenas Rache für die Verbrennung ihrer Mutter auf dem Scheiterhaufen durch den alten Grafen Luna das Schicksal aller Figuren. Sie trennte die Brüder Manrico und Luna voneinander, sie erstickt jeden Freiraum für Leonoras und Manricos Liebe in Zeiten des Konflikts. Verdis Meisterwerk des romantischen Musiktheaters wird inszeniert von Philipp M. Krenn, dessen »Peter Grimes« von Presse und Publikum gleichermaßen gefeiert wurde. Am Pult des Hessischen Staatsorchesters steht Alexander Joel.
 
Am Mittwoch, den 25. März 2020 um 19.30 Uhr, ist das Junge Schauspiel »Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute« in der Inszenierung von Dirk Schirdewahn im Rahmen der Hessischen Kinder- und Jugendtheaterwoche »KUSS – Theater sehen! Theater spielen!« in Marburg zu erleben. Die Produktion ist damit gleichzeitig für den Festivalpreis 2020 nominiert, der von einer Jury aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen am Samstag, den 28. März vergeben wird. Der Preis wird vom Freundeskreis des Hessischen Landestheaters gestiftet und ist mit 2.000 Euro dotiert.

»Regie und Dramaturgie haben eine wunderbare Haltung zu diesem Stück Erzähltheater gefunden. Die vier Darsteller*innen souverän in ihrer Haltung als Geschichtenerzähler, spielend leicht im ständigen Wechsel der Figuren und auch in stillen Momenten eine starke Präsenz ausstrahlend.« (Votum der AK-Auswahlkommission)

Bereits zum 25. Mal präsentiert das Festival innovatives Theater nicht nur aus Hessen, sondern aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland, in diesem Jahr unter dem Motto »Realitäten«.

»Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute«
Nachdem in einem kleinen Zoo das Nashorn unter seltsamen Umständen starb, zieht ein Bär aus Sibirien in das wohlgeordnete Leben von Papa Pavian, Herrn Mufflon und dem Murmeltiermädchen ein. Doch die unangenehmen Fragen, die der Bär über die seltsamen gestreiften dürren Tiere auf der anderen Seite des Zauns stellt, bringen Unruhe in die bisher gut geordnete zoologische Gemeinde. Papa Pavian gibt ihm den dringlichen Ratschlag, nicht zu neugierig zu sein. Doch der Bär kann nicht über das Geschehen auf der anderen Seite des Zauns hinwegsehen und entschließt sich zum Handeln...


In Wiesbaden ist das Stück in den Monaten April und Mai noch sechs Mal zu erleben:
https://www.staatstheater-wiesbaden.de/programm/spielplan/was-das-nashorn-sah/6385/
Am Samstag, den 14. März 2020 und am Sonntag, den 15. März 2020 um jeweils 15 Uhr ist das Kammerkonzert für Kinder »Die Prinzessin auf der Erbse« für Kinder ab fünf Jahren im Foyer des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden zu erleben.

Mit Flötenmelodien und Klarinettenklängen erweckt Komponist Andreas N. Tarkman die zwei Hauptfiguren aus dem Märchen »Die Prinzessin auf der Erbse« zu musikalischem Leben: Die feinfühlige Prinzessin auf der Erbse, die diese winzige Hülsenfrucht durch noch so viele Matratzen spüren kann, und der Prinz, der auf der Suche nach der Prinzessin vielen skurrilen Gestalten begegnet. Schauspielerin Chris Pichler erzählt die Geschichte nach Hans Christian Andersens Märchen mit Streichern des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden und Polina Grishaeva am Klavier.


Erzählerin Chris Pichler
Klavier Polina Grishaeva
Bläser- & Streichersolisten des Hessischen Staatsorchester Wiesbaden
Neben den bereits bestehenden Kooperationen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden mit der Hochschule RheinMain und der Wiesbadener Musikakademie ist das Theaterticket ab dem 1. März 2020 auch für Studierende der Hochschule Fresenius Wiesbaden und Idstein erhältlich.

Mit Semesterbeginn des Sommersemesters 2020 können Studierende der Hochschule Fresenius Wiesbaden und Idstein kostenlos Veranstaltungen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden besuchen. Das Theaterticket schließt sämtliche Theatervorstellungen und ausgewählte Veranstaltungen der Internationalen Maifestspiele ein, ausgenommen sind jedoch Premieren, Sonderveranstaltungen, Gala-Abende und Veranstaltungen der Wiesbaden Biennale. Die Karten sind ab dem 3. Tag vor der Veranstaltung erhältlich, solange es noch freie Plätze gibt. Für den Erwerb muss ein gültiger Studierenden-Ausweis vorgelegt werden.
Am Sonntag, den 8. März 2020 um 15 Uhr, findet das 6. Kammerkonzert im Foyer des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden statt.

Das Lilienquartett aus vier Streichern des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden tritt den Beweis an, dass die Gattung des Streichquartetts noch immer höchst lebendig ist – und es hervorragende Werke von Komponistinnen für diese Besetzung gibt. So macht ein romantisches Quartett (1858) von Emilie Mayer den Anfang. Während das Streichquartett c-Moll von 1876 / 77 von Hans Rott klanglich seiner Zeit weit voraus ist, führt Paul Ben-Haims harmonisch berückendes Streichquartett Nr. 1 von 1937 ins 20. Jahrhundert. Das jüngste Werk des Konzerts ist erst acht Jahre alt: Joel Hoffmans »Another time«.


Programm:
Emilie Mayer Streichquartett g-Moll
Paul Ben-Haim Streichquartett Nr. 1 op. 21
Joel Hoffman (*1953) »Another time«, Streichquartett Nr. 6 (2012)
Hans Rott Streichquartett c-Moll
 
Violine Svantje Wolf, Nicole Windolf
Viola Kristof Windolf
Violoncello Susanne Tscherbner