Trailer »Skid« © De-Da Productions
Trailer »I’m afraid to forget your smile« © De-Da Productions
»Skid«
Foto: Andreas J. Etter
»Skid«
Foto: Andreas J. Etter
»Skid«
Foto: Andreas J. Etter
»Skid«
Foto: Andreas J. Etter
»I’m afraid to forget your smile«
Foto: Andreas J. Etter
»I’m afraid to forget your smile«
Foto: Andreas J. Etter
»I’m afraid to forget your smile«
Foto: Andreas J. Etter
»I’m afraid to forget your smile«
Foto: Andreas J. Etter
»I’m afraid to forget your smile«
Foto: Andreas J. Etter

Zwischen dem Wunsch aufzusteigen und der Angst vor dem Fallen setzt »Skid« von Damien Jalet die Tänzer:innen dem Gesetz der Schwerkraft aus und im Sinne einer Poesie des Widerstands in Bewegung; auf einer um 34 Grad abgewinkelten Plattform, die direkt in den Orchestergraben eintaucht. Zwischen Erscheinen und Verschwinden wird der menschliche Körper zum Knotenpunkt von Wille, Widerstand, Zusammenbruch und Resilienz.

Das niederländische Geschwisterpaar Imre & Marne van Opstal sind die Shootingstars in der europäischen Tanzszene. Für das Hessische Staatsballett entwickelten sie ihre Neukreation »I’m afraid to forget your smile« für sechs Tänzer:innen unter Einbezug von Chören und erforschen den Moment des Loslassens als einen Übergangszustand in der Hingabe an den Verlust. Ein Aufblitzen, so greifbar und vergänglich, dass die Zeit stillzustehen scheint.

Besetzung

»Skid«

Choreografie Damien Jalet
Bühne Jim Hodges mit Carlos Marques da Cruz
Musik Fennesz (mit Schleifen von Mahler), zusätzliche Musik von Marihiko Hara
Kostüme Jean Paul Lespagnard
Licht Joakim Brick
Choreografische Beratung Aimilios Arapoglou
Choreografische Assistenz Emilie Leriche, Pascal Marty
Probenleitung Uwe Fischer

»I’m afraid to forget your smile«

Choreografie Imre & Marne van Opstal
Bühne & Licht Tom Visser
Musikalische Leitung / Choreinstudierung Felix Lemke
Probenleitung Jaione Zabala Martin
Dramaturgie Lucas Herrmann
Es singt u.a. die Schiersteiner Kantorei

Pressestimmen

»Ein mitreißender Abend, der das Hessische Staatsballett in noch höhere Höhen bringen wird.«
Frankfurter Rundschau, Marcus Hladek, 19.09.2022
»Gemeinsam sorgen Chor und Tanz dafür, dass dieses ›V/ertigo‹-Doppel nach dem kolossalen Auftakt noch lange still nachhallt.«
Wiesbadener Kurier, Stefan Benz, 20.09.2022

Termine

GROSSES HAUS19:30 - 21:15
19:00 Einführung im Foyer
GROSSES HAUS19:30 - 21:15
19:00 Einführung im Foyer