Daniela Kerck

Foto: Irmin Kerck
Daniela Kerck studierte Bühnenbild an der Akademie der Bildenden Künste in Wien in der Meisterklasse von Erich Wonder. Für ihre Diplomarbeit »Every Room is the center of the World« - einer inszenierten Rauminstallation, erhielt sie den Würdigungspreis des Österreichische Bundesministerium für Wissenschaft und Kultur. Nach dem Studium folgten Assistenzen und Mitarbeiten bei Erich Wonder am Opernhaus Zürich, am Bunka Kaikan in Tokyo, an den Staatsopern in Berlin und München, sowie an der Mailänder Scala in der Regie von Peter Mussbach und Luc Bondy und Regieassistenzen bei Johannes Schaaf an der San Francisco War Memorial Opera und am Aalto-Theater in Essen. Daniela Kerck realisierte Bühnenbilder u.a. an der National Opera in Riga, am Schauspielhaus Wien, am Théâtre du Châtelet Paris und am Teatro Zarzuela in Madrid und am Theater Luzern. Von 2014-2017 studierte sie Musiktheaterregie an der Hochschule für Musik in Karlsruhe bei Prof. Andrea Raabe und Prof. Stephan Mösch. Sie absolvierte Meisterkurse bei Peter Konwitschny und Tatjana Gürbaca. An De Niederlande Opera in Amsterdam war sie Stipendiatin des Regieworkshops bei Monique Wakemarkers. Sie ist Semifinalistin des RingAwards’15 für die Interpretation des »Freischütz« und gewann den ersten Preis des Europäischen Opernregiepreises für die Oper »Rusalka«, die in Riga aufgeführt wurde. 2019 inszenierte sie die Oper »Aida« bei den Tiroler Festspielen in Erl.

Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden stellte sie sich 2021 mit dem Schauspiel »Admissions« von Joshua Harmon vor. In der Spielzeit 2021.22 inszeniert sie das Schauspiel »The Minutes – Die Schlacht am Mackie Creek« von Tracy Letts und die Oper »Babylon« von Jörg Widmann im Rahmen der Internationalen Maifestspiele 2022.

Produktionen

Inszenierung, Bühne in »Oryx and Crake«
Inszenierung, Bühne in »Rusalka«
Inszenierung & Bühne in »Babylon«
Inszenierung, Bühne in »The Minutes«
Inszenierung, Bühne in »Admissions«