Michelle Ryan

Foto: Kurt Sneddon
Die Australierin ist Gewinnerin des German-Australian Opera Grant und damit eines Jahres-Stipendiums am Hessischen Staatstheater Wiesbaden. Hier stellt sie sich 2020.2021 mit den Partien Musetta (»La Bohème«), Barbarina (»Die Hochzeit des Figaro«), Berta (»Der Barbier von Sevilla«), Waldvogel (»Siegfried«), Helmwige (»Die Walküre«), Aksinja (»Lady Macbeth von Mzensk«) und Die Seele (»Babylon« von Jörg Widmann) vor. Michelle Ryan studierte am Sydney Conservatorium of Music und bildete sich in privaten Opernakademien in Weimar und Berlin weiter. Zu ihrem Repertoire gehören Partien wie Despina (»Così fan tutte«), Clorinda (»La Cenerentola«), Frasquita (»Carmen«), Zerbinetta (Richard Strauss »Ariadne auf Naxos«) und Zerlina (in einer Produktion von »Don Giovanni« beim Prague Summer Nights Festival). Sie sang Adele in »Die Fledermaus« mit dem Brisbane Symphony Orchestra (Cuskelly School of Music Summer Program) sowie Suor Genioveffa (Puccinis »Suor Angelica«) in einer Produktion der australischen Pacific Opera. 2019 war Michelle Ryan Finalistin der Sydney Eisteddfod Opera Scholarship. Im Wettbewerb des Joan Sutherland & Richard Bonynge Foundation Bel Canto Award gewann sie mehrere Preise.

Produktionen

Die Seele in »Babylon«
Aksinja in »Lady Macbeth von Mzensk«
Barbarina in »Die Hochzeit des Figaro«
Waldvogel in »Siegfried«
Helmwige in »Die Walküre«
Musetta in »La Bohème«