Dimitry Ivashchenko

Foto: Cyril Cosson
In Russland geboren, studierte Dimitry Ivashchenko zunächst am Glinka-Konservatorium und dann an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Wichtige Basspartien wie der Sarastro (»Die Zauberflöte), Pogner (»Meistersinger«), Daland (»Der fliegende Holländer«), Hunding (»Die Walküre«), Fafner (»Rheingold« und »Siegfried«), Osmin (»Entführung«) oder Gremin (»Eugen Onegin«) führten in nach Berlin, München, Wien, Genf, Madrid, Paris, Chicago, New York, Toronto, Toulouse, Aix-en-Provence sowie zu Festspielen in Bregenz und Baden-Baden. Sein Debüt an der Metropolitan Opera New York gab er 2015 in der Rolle des Sparafucile (»Rigoletto«). Im Konzertfach wurde Dimitry Ivashchenko nicht zuletzt häufig als Solist für Verdis »Requiem« und Beethovens Neunte engagiert, zum Beispiel in Zürich, beim Grafenegg Festival, in Hamburg, von den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Sir Simon Rattle, von den Wiener Philharmonikern und dem Orchestre de Paris. Am Staatstheater Wiesbaden trat er erstmals bei den Internationalen Maifestspielen 2022 als Kaspar im »Freischütz« mit dem Freiburger Barockorchester auf. 2022.2023 gestaltet er hier die Partie des Rocco in der Neuproduktion des »Fidelio«.

Produktionen

Rocco in »Fidelio«

Termine