Marco Štorman

Marco Štorman absolvierte sein Regiestudium an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Mit seiner Diplominszenierung »Einsame Menschen« von Gerhart Hauptmann wurde er zu den Bayerischen Theatertagen eingeladen. Er arbeitete als Assistent an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz und an den Münchner Kammerspielen mit Jossi Wieler, Andreas Kriegenburg, Stephan Kimmig und Christoph Schlingensief. 2003 war er Stipendiat der Meisterklasse Schauspiel bei den Salzburger Festspielen, 2009 beim Internationalen Forum der Berliner Festspiele, 2011 beim ENPARTS Open Campus in Stockholm.

Seine Inszenierung von Neil LaButes »Das Maß der Dinge« wurde 2004 von der Zeitschrift »Theater heute« zur Nachwuchsinszenierung des Jahres nominiert. Von 2005 bis 2007 war Marco Štorman fester Regieassistent am schauspielhannover, unter anderem bei Lars-Ole Walburg, Schorsch Kamerun und Wilfried Minks. Im Jahr 2006 gründete er die freie Theatergruppe »Kulturfiliale«, die 2010 für ihre Theateraktionen in der Stadt den Kulturpreis »Pro Viso« der Region Hannover verliehen bekam.

Seit 2007 arbeitet Marco Štorman als freier Regisseur unter anderem am Schauspielhaus Wien, an den Theatern Oberhausen, Lübeck, Klagenfurt, dem Schauspiel Hannover und dem Thalia Theater Hamburg. An der Jungen Oper Stuttgart inszenierte er die Uraufführung »start listening stop screaming«. 2013 wurde seine Inszenierung von Elfriede Jelineks »Winterreise« zum Festival Radikal Jung eingeladen. Im Sommer 2011 drehte er seinen ersten Film »JULIAUGUST«, der zu den 46. Internationalen Hofer Filmtagen eingeladen und 2013 bei den 9. achtung berlin film awards als bester mittellanger Film und mit dem Preis der Publikumsjury ausgezeichnet wurde. In Zusammenarbeit mit dem Goethe Institut entstand 2011 die Stadtrauminstallation »Man nimmt sich mit, wohin man geht« in Melbourne, Australien und 2013 »T.R.I.P The Reality in Pieces« in Adelaide. Am Theater Bremen inszenierte in den letzten Jahren Benjamin Brittens »Peter Grimes«, Richard Wagners »Parsifal« und Leonard Bernsteins »Candide«. 2018.2019 zeichnete Marco Štorman an der Staatsoper Stuttgart für die Inszenierung von John Adams' »Nixon in China« verantwortlich.

Nach jüngsten Regiearbeiten u. a. für die Biennale für zeitgenössische Musik in München, das Schauspielhaus Wien, das Staatsschauspiel Dresden sowie die Oper Bremen wird Marco Štorman in der Spielzeit 2020.2021 »Der Zigeunerbaron« in Wiesbaden inszenieren.

Produktionen

Inszenierung in »Der Zigeunerbaron«