Konzert

Neujahrskonzert

»Tanz ins neue Jahr«

Foto: Unsplash
Was hilft gegen tristes Wetter und dunkle Tage? Das Hessische Staatsorchester Wiesbaden zusammen mit dem Chor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden und dem Chor der Stadt Wiesbaden unter der Leitung von Albert Horne antworten mit Musik und Tanz. Wortwörtlich wird zwar nicht getanzt, doch das erste Stück »Aufforderung zum Tanz« von Carl Maria von Weber gibt den thematischen Takt des Abends vor: Unser traditionsreiches Neujahrskonzert hat sich ganz dem Tanz verschrieben.

Walzer, Polka, Quadrille und Polonaise sind in einem bunten Programm vertreten, das aus der Tanzmusik verschiedener Opern und Sinfonien schöpft. Die musikalische Reise durch die Tänze folgt der Aufforderung Carl Maria von Webers: Sie beginnt in Deutschland, führt nach Russland zu Tschaikowski und Borodin, macht einen Schlenker durch Österreich zu Johann Strauss (Sohn), und endet in Italien bei Giuseppe Verdi, Giacomo Puccini sowie Amilcare Ponchielli.
Programm
Carl Maria von Weber »Aufforderung zum Tanz« op. 65
Johann Strauss (Sohn) »Fledermaus«-Quadrille op. 363
Amilcare Ponchielli »Tanz der Stunde« aus »La Gioconda«
Peter Tschaikowski Polonaise aus dem 3. Akt von »Eugen Onegin«
Peter Tschaikowski Zwischenakt und Walzer aus dem 2. Akt von »Eugen Onegin«

-- Pause --

Alexander Borodin Polowetzer Tänze aus »Fürst Igor«
Giuseppe Verdi »Ballabile« aus dem 3. Akt von »Otello«
Johann Strauss (Sohn) »Maskenball«-Quadrille op. 272
Giacomo Puccini Intermezzo »La Tregenda« aus »Le Villi«
Johann Strauss (Sohn) »An der schönen blauen Donau« op. 314


Besetzung

Dirigent & Moderation Albert Horne
Einstudierung Albert Horne (Chor des Hess. Staatstheaters Wiesbaden), Christoph Stiller (Chor der Stadt Wiesbaden)

Termine

SinfoniekonzertGROSSES HAUS17:00