Oper

Don Carlo

Giuseppe Verdi (1813 – 1901)
Oper in vier Akten
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.
Libretto von Joseph Méry und Camille Du Locle, nach Friedrich Schillers dramatischem Gedicht »Don Karlos, Infant von Spanien« (1787)
Italienische Textfassung von Achille de Lauzières und Angelo Zanardini
Uraufführung 1884 in Mailand (Urfassung 1867 in Paris)
Sa, 20.04.2024
Ausfall / Änderung
Änderung
Die Vorstellung von »Don Carlo« am 20.4. entfällt. Stattdessen wird Giuseppe Verdis »Otello« angesetzt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit für »Otello« oder können umgebucht oder getauscht werden.
Besucher:innen können sich an die Theaterkasse wenden.
Trailer: Theater TV – Ullrich Bohn
Timo Riihonen, Chor
Foto: Karl und Monika Forster
Foto: Karl und Monika Forster
Rodrigo Porras Garulo, Alessandra Volpe, Aluda Todua
Foto: Karl und Monika Forster
Alessandra Volpe, Chor
Foto: Karl und Monika Forster
Cristina Pasaroiu
Foto: Karl und Monika Forster
Timo Riihonen
Foto: Karl und Monika Forster
Seongbeom Gu, Josua Bernbeck, Christopher Jähnig, Leon Tchakachow, Agostino Subacchi, Tim-Lukas Reuter
Foto: Karl und Monika Forster
Gabriele Ascani
Foto: Karl und Monika Forster
Fleuranne Brockway, Timo Riihonen, Chor
Foto: Karl und Monika Forster
Aluda Todua, Rodrigo Porras Garulo
Foto: Karl und Monika Forster
Young Doo Park, Gabriele Ascani, Timo Riihonen
Foto: Karl und Monika Forster
Cristina Pasaroiu, Timo Riihonen
Foto: Karl und Monika Forster
Cristina Pasaroiu, Rodrigo Porras Garulo
Foto: Karl und Monika Forster
Veronica Simeoni, Aluda Todua
Foto: Karl und Monika Forster
Timo Riihonen, Rodrigo Porras Garulo
Foto: Karl und Monika Forster
Cristina Pasaroiu, Veronica Simeoni, Chor
Foto: Karl und Monika Forster
Timo Riihonen, Gabriele Ascani
Foto: Karl und Monika Forster

Die Vorlage zu Giuseppe Verdis Oper »Don Carlo« lieferte Friedrich Schiller mit seinem gleichnamigen Ideendrama über den spanischen Infanten aus dem Jahr 1784. Darin lässt der Autor den Marquis von Posa an König Philipp die umstürzlerischen Worte richten: »Geben Sie Gedankenfreiheit, Sire …«. Eben ein Teil dieses inneren Feuers scheint auch in der energiegeladenen, stets vorwärtsdrängenden Musik von Verdis Oper aufzulodern. Die brisante Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg schlug 2022 hohe Wellen. Nun ist sie unter der Musikalischen Leitung des renommierten Verdi-Spezialisten Will Humburg in Wiesbaden zu erleben.

PREMIERE: 20. März 2022

Interview

Downloads


Vergrößern
Foto: Karl & Monika Forster

Besetzung

Musikalische Leitung Will Humburg
Inszenierung Uwe Eric Laufenberg
Spielleitung Myriam Lifka, Silvia Gatto
Bühne Rolf Glittenberg
Kostüme Marianne Glittenberg
Chor Albert Horne
Licht Andreas Frank
Dramaturgie Daniel C. Schindler
Rodrigo, Marquis von Posa Aluda Todua
Don Carlo Rodrigo Porras Garulo
Phillip II., König von Spanien Timo Riihonen
Elisabeth Elena Bezgodkova
Prinzessin Eboli Ketevan Kemoklidze
Ein Mönch Mikhail Biryukov
Großinquisitor Young Doo Park
Tebaldo Fleuranne Brockway
Der Graf von Lerma / Ein königlicher Herold Tianji Lin
Stimme vom Himmel Donata-Alexandra Koch
Mönch Carlo V Gabriele Ascani
Flämische Deputati N.N.
Chor, Chorsolisten & Extrachor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Pressestimmen

Lang anhaltender Applaus belohnt eine aufwühlende Premiere, in der Wiesbadens Intendant Uwe Eric Laufenberg politisch Flagge zeigt.
Frankfurter Neue Presse, Bettina Boyens, 22.03.2022
Die Parallelen zum Bühnengeschehen unterstreichen unmissverständlich die Erkenntnis der Unfähigkeit der Menschheit zum dauerhaften Frieden und damit verbunden die Endlosigkeit menschlichen Leidens. (…)
Gewohnt satt und klangvoll stimmte der Chor, mit Solisten und einem Extrachor zu einem beeindruckenden Klangkörper ausgebaut, seine Partien an.
klassik.com, Christiane Franke, 20.03.2022
Uwe Eric Laufenberg geht insbesondere auf den Kampf der Freiheit gegen die Unterdrückung ein, der in »Don Carlo« thematisiert wird. (…)
Die Stärke der Inszenierung liegt darin, wie sie teils mit starken Symbolen die Verquickung von Kirche und Staat zeigt und die Folgen der gemeinsamen Willkürherrschaft.
hr2-kultur, Meinolf Bunsmann, 21.03.2022

Termine

Ausfall / Änderung
Änderung
Die Vorstellung von »Don Carlo« am 22.3. entfällt. Stattdessen wird Giuseppe Verdis »Otello« angesetzt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit für »Otello« oder können umgebucht oder getauscht werden.
Besucher:innen können sich an die Theaterkasse wenden.
Ausfall / Änderung18:00 - 21:30
Ausfall
Die Vorstellung »Don Carlo« am 31. März um 18.00 Uhr im Großen Haus kann leider nicht stattfinden und entfällt ersatzlos. Bereits erworbene Karten können auf eine andere Vorstellung umgebucht oder getauscht werden.
Besucher:innen können sich an die Theaterkasse wenden.
Ausfall / Änderung
Änderung
Die Vorstellung von »Don Carlo« am 20.4. entfällt. Stattdessen wird Giuseppe Verdis »Otello« angesetzt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit für »Otello« oder können umgebucht oder getauscht werden.
Besucher:innen können sich an die Theaterkasse wenden.
Ausfall / Änderung
Ausfall
Die Vorstellung »Don Carlo« am 27. April um 19.30 Uhr im Großen Haus kann leider nicht stattfinden und entfällt ersatzlos. Bereits erworbene Karten können auf eine andere Vorstellung umgebucht oder getauscht werden.
Besucher:innen können sich an die Theaterkasse wenden.
Ausfall / Änderung
Änderung
Die Vorstellung von »Don Carlo« am 23.6. entfällt. Stattdessen wird Giuseppe Verdis »Otello« angesetzt. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit für »Otello« oder können umgebucht oder getauscht werden.
Besucher:innen können sich an die Theaterkasse wenden.