Lena Kunz | DE

Archeology of Body Histories

Ein partizipatives Format
Von Lena Kunz
In deutscher Sprache.
Do, 23.05.2024
IMF FreiräumeWartburg19:30 - 22:00
Archeology of Body Histories
Foto: Mary Szydlowska

Wir sind umgeben von Körperbildern.

Ständig betrachten wir uns selbst und andere Körper im Spiegel, in der Handykamera, auf Social Media. Ständig werden wir mit Bildern von Körpern konfrontiert. Was bedeutet es, einen weiblich gelesenen Körper in einer patriarchalen, kapitalistischen Gesellschaft zu haben? Wer oder was wirkt auf ihn ein?

»Archeology of Body Histories« erzählt Körpergeschichten aus unterschiedlichen weiblichen und queeren Perspektiven: Stimme, Sound, Text, Bewegung und Bild verweben sich zu einem partizipativen Aufführungsformat an der Schwelle von Performance, Workshop und Rauminstallation, bei dem du auf unterschiedliche Weise eingeladen wirst, aktiv am Geschehen teilzunehmen.
»The history of women has been a history of silence.«
– Sisters with Transistors
Es sind keine besonderen Vorkenntnisse notwendig. Du solltest lediglich die Offenheit und Lust am Mitmachen, Zuhören und Erzählen sowie ein Smartphone & Kopfhörer mitbringen.

Inhaltshinweis:
Es werden Körpergeschichten erzählt. Diese enthalten indirekte und explizite Erwähnungen von Essstörungen, Bodyshaming, Sexismus, Ableismus, seelischer und sexualisierter Gewalt.

Besetzung

Künstlerische Leitung, Sound Lena Kunz
Raum Mareike Buchmann
Design Antonia Schön
Performance Lena Kunz, Mareike Buchmann, Antonia Schön