Johann Ludwig

1. Solocello, Konzertmeister
Johann Ludwig wurde in Köln geboren und wuchs dort in einer Musikerfamilie auf. Im Alter von elf Jahren debutierte er als Solist mit dem Staatsorchester Frankfurt/Oder. Seitdem ist er solistisch mit Orchestern wie dem Tschechischen Nationalorchester, dem Rundfunkorchester des WDR Koln und dem Gwangju Symphony Orchestra in Korea in Sälen wie dem Rudolfinum Prag, Philharmonie Koln und Tonhalle Dusseldorf aufgetreten. Internationale Musikfestivals in Davos, Dresden, Schleswig-Holstein, Rheingau, Osaka und Belo Horizonte luden ihn für Konzerte ein.

Ludwig gewann mehrfach den Wettbewerb »Jugend musiziert«, zudem den »Charles Hennen Concours« in den Niederlanden. Er war Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes und der Deutschen Stiftung Musikleben. Seit 2015 ist er Konzertmeister der Violoncelli des Hessischen Staatsorchesters Wiesbaden und seit 2019 Solocellist des Bayreuther Festspielorchesters. Er arbeitet mit Dirigenten wie Christian Thielemann, Sir Roger Norrington, Semyon Bychkov und Philippe Jordan.

Die große Bandbreite seines Wirkens zeigt sich neben dem Unterrichten in seiner Arbeit als Kammermusiker, Komponist, Tonmeister wie auch durch seine besonnene Interpretation der barocken Musik.

Dankenswerterweise stellt ihm Art & Strings, ein deutsches Unternehmen, ein italienisches Violoncello von Giovanni Georgio Tanningard aus dem frühen 18. Jahrhundert zur Verfügung.

Produktionen

Cello in »3. Sinfoniekonzert«