Jaha Koo

Foto: Leontien Allemeersch
Jaha Koo (*1984) ist ein südkoreanischer Theater-, Performancemacher und Musikkomponist. Seine künstlerische Praxis oszilliert zwischen Multimedia und Performance, in der seine selbstkomponierte Musik, Videos, Texte und Installationen vorkommen. Seine Arbeiten sind eng verwoben mit politischen Systemen, der Geschichte seines Landes und seinen eigenen persönlichen Erfahrungen. Koo studierte Theaterwissenschaft (BFA) an der Korea National University of Arts und studierte an der DasArts (MA) in Amsterdam. Er lebt und arbeitet seit einigen Jahren in Belgien. »The History of Korean Western Theatre« ist seine erste Produktion, die im Genter international tourenden Kunstzentrum CAMPO entstanden ist. GuJAHA ist das Pseudonym von Jaha Koo als Musikkomponist. Seine letzte EP war »Copper and Oyster«.

Seit 2014 arbeitet Koo an seiner Hamartia-Trilogie. Diese Trilogie konzentriert sich thematisch darauf, wie sich die unausweichliche Vergangenheit auf tragische Weise auf unser heutiges Leben auswirkt. Der erste Teil der Trilogie »Lolling & Rolling« wurde erstmals 2015 vom Zürcher Theater Spektakel präsentiert. Das zweite Stück »Cuckoo« wurde 2017 am Steirischen Herbst uraufgeführt. Bereits in »Lolling & Rolling« und »Cuckoo« hatte Jaha Koo sich auf Themen konzentriert, die das Aufeinanderprallen von östlicher und westlicher Kultur verhandeln. »The History of Korean Western Theatre« ist der letzte Teil der Trilogie.

Produktionen

Konzept, Text, Regie, Musik, Video in »The History of Korean Western Theatre«

Termine

Dokumentarische Theaterperformance
Gastspiel | Wiesbaden BiennaleKleines Haus20:30 - 21:30
Dokumentarische Theaterperformance
Gastspiel | Wiesbaden BiennaleKleines Haus18:00 - 19:00