Katrin Wundsam

Foto: Julia Spicker
Katrin Wundsam wuchs in Neustift, Oberösterreich, auf und studierte unter anderem am Mozarteum in Salzburg. Ihre Karriere startete die Mezzosopranistin im Ensemble des Stadttheater Passau, wo sie als Bradamante (»Orlando Furioso«), Miss Jessel (»Turn of the Screw«) oder Anaide (»Florentiner Strohhut«) reüssierte. Die österreichische Mezzosopranistin ist bisher etwa an der Staatsoper Unter den Linden in Berlin, der Dresdner Semperoper, der Hamburgischen Staatsoper, der Hamburger Elbphilharmonie, dem Wiener Musikverein, bei den Bregenzer Festspielen, den Salzburger Osterfestspielen, den Innsbrucker Festwochen und in Grafenegg aufgetreten. Sie arbeitet regelmäßig mit weltweit renommierten Dirigenten wie Daniel Barenboim, Alfred Eschwé, Adam Fischer, Markus Poschner, Francois Xavier Roth oder Christian Thielemann. Unter Marek Janowski hat sie als Hänsel in der Berliner Philharmonie für Pentatone »Hänsel und Gretel« aufgenommen.

Eine besonders intensive Zusammenarbeit verbindet Katrin Wundsam mit der Oper Köln, deren Ensemblemitglied sie von 2009 bis 2016 war und wo sie in dieser Zeit Partien wie Carmen, Lola Blau, Nicklausse (»Les Contes d’Hoffmann«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Preziosilla (»La forza del destino«), Sesto (»La clemenza di Tito«), Penelope (»Il ritorno d’Ulisse in patria«) und Bradamante (»Alcina«) interpretiert hat.

Weitere Höhepunkte in der Karriere der Sängerin umfassen Hänsel in Neuinszenierungen vonHänsel und Gretel an der Staatsoper Unter den Linden und der Oper Köln, Hänsel, Dorabella (»Così fan tutte«) und Rosina (»Il barbiere di Siviglia«) an der Hamburgischen Staatsoper, Hänsel und Dorabella an der Dresdner Semperoper, Maddalena (»Rigoletto«) bei den Bregenzer Festspielen, Enea (»Didone abbandonata«) bei den Innsbrucker Festwochen, Fremde Fürstin (»Rusalka«) an der Oper Köln, Strawinskys »Les Noces« und Schumanns »Requiem für Mignon« im Musikverein Wien, Beethovens9. Symphonie an der Staatsoper Unter den Linden und »Twice Through the Heart« an der Hamburger Elbphilharmonie.

In der Spielzeit 2022/23 singt Katrin Wundsam anlässlich der Eröffnungswochen des Theater an der Wien Lola in Kreislers »Heute Abend: Lola Blau«. Außerdem gibt ihr Rollendebüt als Magdalene in »Die Meistersinger von Nürnberg« beim Tokyo Spring Festival und singt ihren ersten Garderobiere und Gymnasiast in einer Neuproduktion von »Lulu« bei den Wiener Festwochen. Auf dem Konzertpodium ist sie in »Eine musikalische Schlittenfahrt« mit den Münchner Symphonikern und in Mozarts »Requiem« mit den Düsseldorfer Symphonikern zu hören. Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden debütiert sie als Ježibaba und Fremde Fürstin in der Neuinszenierung von »Rusalka«.

Produktionen

Ježibaba / Die fremde Fürstin in »Rusalka«