Schauspiel

Die Besetzung der Dunkelheit

Nach dem gleichnamigen Roman von Bachtyar Ali

Kann man eine Volksgruppe aus der Geschichte verschwinden lassen, in dem man ihre Sprache auslöscht? Kann man eine Sprache überhaupt komplett und allumfassend auslöschen?

In Bachtyar Alis neuestem Roman »Die Besetzung der Dunkelheit« versucht der Professor Tarik Akansu genau das im Auftrag des türkischen Staates: Die kurdische Sprache soll nicht mehr existieren. Seinen beiden Söhnen gibt er diese Aufgabe weiter. Der eine versucht den Vater zu verstehen, der andere grenzt sich klar von seinem Vater ab, verliebt sich in eine kurdische Frau und zieht mit ihr nach Istanbul.

Eine Reise durch die türkisch-kurdische Geschichte und die politischen Auseinandersetzungen in der Türkei in den 70er und 80er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Downloads

Besetzung

Inszenierung Ihsan Othmann
Kostüme Jessica Rockstroh
Musik Joachim Kuipers
Video Sebastian Lankes
Dramaturgie Wolfgang Behrens
Tarik Akan Su, Gesundheitsminister, Uniprof Christian Klischat
Ali Ehsan Philipp Steinheuser
Ismet Oktay Ferhat Keskin
Oyzar, Didem Sahin, Dichterin, Wahnsinniger 3 Kaval Sidqi
Oyzars Schwester, Zeynep, Tansu, Dr. Koibra, Schauspielerin, Ismets Tochter, Frau Christina Tzatzaraki
Zaki Raza Baklan, Nacip Fatih Qalip, Saifeddin, Chefredakteur, Mann 5 Martin Plass
Dr. Sinan, Hakki Sunayi, Alter, Wahnsinniger 1, Mann 2 Lukas Schrenk
Chefarzt, Adnan Pascha, Innenminister, Hotelbesitzer, Mann 1 Michael Birnbaum
Musiker Joachim Kuipers

Termine

PremiereKleines Haus19:30
Kleines Haus19:30
Im Anschluss: Nachgespräch mit dem Regisseur und den Schauspieler:innen