Lena Haselmann

Foto: Christian Palm
Die deutsch-norwegische Mezzosopranistin wurde in Heidelberg geboren. Engagements führen sie u. a. an die Berliner Staatsoper Unter den Linden, die Mailänder Scala, das Grand Théâtre de Genève, die Oper Göteborg, das Teatro Comunale Bologna, die Nationaloper Dänemark, das Staatstheater Wiesbaden, das Theater Heidelberg, zum Ravinia Festival Chicago, zum Kunstfest Weimar, zu den New Opera Days Ostrava, nach Tschechien sowie zu den Schwetzinger Festspielen. Lena Haselmann arbeitete mit Dirigenten wie Helmuth Rilling, Christoph Eschenbach, Konrad Junghänel, Maxime Pascal sowie mit Regisseuren wie Jürgen Flimm, Uwe Eric Laufenberg und Thaddeus Srassberger zusammen. Sie war Lehrbeauftragte für Gesang an der Hochschule für Musik Saar und ist seit 2019 Professorin für klassischen Gesang am Institut für Musik der Hochschule Osnabrück. Zudem erteilt sie im In- und Ausland Meisterkurse, u. a. zum Thema »Skandinavisches Lied«.

In der Spielzeit 2018.2019 übernahm Lena Haselmann am Hessischen Staatstheater Wiesbaden in der Wiederaufnahme von »Candide« die Rolle der Paquette und in der Neuinszenierung von »La clemenza di Tito« den Annio, den sie in der Saison 2021.2022 abermals gestaltet.