IMF-Tanz
Chris Jäger | Deutschland

Sex mit Madonna

Produziert von Chris Jäger in Koproduktion mit dem LOT-Theater Braunschweig. Gefördert durch die Stiftung für Seelische Gesundheit, die Braunschweigische Stiftung, die Stiftung Niedersachsen, das Bezirksamt Pankow von Berlin und den Fonds Darstellende Künste mit Mitteln des Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien #TakeAction.

Trailer: »Sex mit Madonna«
»Sex mit Madonna«
Foto: Oliver Schirmer
»Sex mit Madonna«
Foto: Jörg Scheibe
»Sex mit Madonna«
Foto: Oliver Schirmer
»Sex mid Madonna«
Foto: Oliver Schirmer

Wie vom Blitz getroffen tanzen sie euphorisch, schon lange ihrer Kräfte beraubt. Ihre Körper flehen nach Entspannung doch sie finden keine Ruhe. »Als ich Sex mit Madonna hatte, ging es mir kurz gut. (…) Sie hatte ihr Leben lang über mich gesungen.« (Thomas Melle, bipolarer Schriftsteller).

Wie bewegt sich ein manischer Körper und wie ein depressiver? »Sex mit Madonna« nimmt die gesellschaftlich tabuisierte bipolare Störung in ihrer Körperlichkeit auf. Die Spannung zwischen Manie und Depression in einer Person, die Körper und Geist schier zerreißt, ist der Kern dieser choreografischen Auseinandersetzung. Mit drei Tänzer:innen und 100 kg buntem Konfetti zaubert der zeitgenössische, für seine Arbeiten in Film (u. a. »Babylon Berlin«, »John Wick 4«) und Theater bekannte Choreograf Chris Jäger einen luziden Traum.

Videos

Besetzung

Konzept & Choreografie Chris Jäger
Lichtdesign Raquel Rosildete
Grafikdesign Edouard Duvernay
Dramaturgie Julia Heinrichs
Produktionsleitung Martin Naundorf
Kommunikation Wayra Schübel
Tänzer:innen Justyna Kalbarczyk, Cordelia Eleonore Lange, Louis Thato Partridge

Partner & Unterstützer

Artists presented in the framework of Aerowaves. Co-funded by the European Union.