John Heuzenroeder

Der australische Tenor, langjähriges Ensemblemitglied der Oper Köln, studierte u. a. am Victorian College of Arts in Melbourne und begann seine Karriere mit Auftritten an der Victoria State Opera und an der Opera Australia. Er arbeitete mit den Symphonieorchestern von Sydney, Melbourne, Adelaide und Tasmanien und nahm an renommierten australischen Musikfestivals teil. Für weiterführende Gesangsstudien ging er nach Sapporo/Japan und Glasgow/Schottland, schließlich ließ er sich in Deutschland nieder. Neben zahlreichen Partien im lyrischen wie im Charakterfach widmet er sich besonders dem englischsprachigen Repertoire, wie Tom Rakewell (»The Rake’s Progress« an der Opera Australia und dem Theater Dortmund) oder Quint (»The Turn of the Screw«). Sein Repertoire auf deutschen Bühnen beinhaltet Partien wie Rodolfo (»La Bohème«), Graf Almaviva (»Il Barbiere di Siviglia«), Vašek (»Die verkaufte Braut«), Beppe (»I Pagliacci«), Goro (»Madama Butterfly«), Freddy (»My Fair Lady«) sowie Alfred (»Die Fledermaus«). An der Oper Köln feierte er mit einer breiten Palette von Tenorpartien große Erfolge, u. a. als Pedrillo in »Die Entführung aus dem Serail«, Narr in »Wozzeck«, Oronte in »Alcina«, Jaquino in Beethovens »Fidelio«, Tinca/Gherardo in Giacomo Puccinis »Il Trittico«, 1. Geharnischter / Priester in »Die Zauberflöte«, Raoul De St. Brioche in »Die lustige Witwe«, Francesco in Berlioz’ »Benvenuto Cellini«,  Torquemada in Ravels »L’heure espagnole«, als Pang in Puccinis »Turandot«, Basilio in Mozarts »Le Nozze di Figaro«, Heinrich der Schreiber in »Tannhäuser«, Guillot de Morfontaine in Massenets »Manon«, Pirzel in Bernd Alois Zimmermanns »Die Soldaten«, Bardolfo in »Falstaff«, Herodes in »Salome«, außerdem als Tenor-Solist in »Carmina Burana«. Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden übernahm er als Gast die Partien des Pedrillo, Oronte sowie Heinrich der Schreiber.

Produktionen

Boles in »Peter Grimes«