JUST

»Wege ins Theater«

Kooperation mit Casa e.V.
und der Friedrich-von-Schiller-Schule

In den Kooperationsprojekten werden Kinder im Grundschulalter eingeladen, vor Ort im Rheingauviertel/Hollerborn und unter Anleitung professioneller Theaterpädagog:innen das Theaterspielen auszuprobieren. Ausgangspunkt für den gemeinsamen kreativen Prozess, den die Teilnehmenden mitgestalten, bildet jeweils ein Thema aus der Lebenswirklichkeit der Kinder.

So konnten bereits die Projekte »Weichensteller für die Zukunft« (2019-2020) und »(T)Raumwandler:innen« (2020-2021) umgesetzt werden.

Gemeinsame Besuche im Theater, Einblicke hinter die Kulissen und Gespräche mit Kulturschaffenden ergänzen die Erfahrung des eigenen Spiels, um allen Kindern »Wege ins Theater« zu ermöglichen.

2021 – 2022
»Vielfalter«

Im aktuellen Projekt dreht sich alles um Natur, Nachhaltigkeit und Artenvielfalt. In welcher Beziehung stehen wir zur Natur? Wie lässt sich das ständige Spannungsverhältnis zwischen Stadt und Natur lösen? Warum ist es so wichtig, Arten zu schützen?

Durch praktische Übungen, sinnliche Erfahrungen und kreative Auseinandersetzung können die Teilnehmenden Themen darstellen, die sie selbst beschäftigen und erfahren so eine Sensibilisierung für Vielfalt und Umweltbewusstsein.

In Workshops und wöchentlichen Treffen nähern sich die Kinder den Themen, proben und recherchieren und können selbst über den weiteren Verlauf mitentscheiden. Außerdem besuchen sie gemeinsam Kulturveranstaltungen, bevor sie schließlich ein eigenes Stück erarbeiten.

2020 – 2021
»(T)Raumwandler:innen«

Als Weiterentwicklung der Themen aus dem vorherigen Projekt wurden für die »(T)Raumwandler:innen« die Orte des Sozialraums selbst Gegenstand der kreativen Auseinandersetzung und Anlass für Fragen rund um das Thema »Räume«: Was ist ein Raum? Wo sind Grenzen? Welche Regeln gelten in bestimmen Räumen? Wie soll mein persönlicher Raum aussehen? Wie und wo können wir Räume mitgestalten?

Beim Gastspiel »Klasse Kinder!« der Kompanie LIGNA wurde der Lebensraum der Kinder zum »Kunst-Raum« und die Kinder, die per Kopfhörer einer Geschichte und Bewegungsaufforderungen folgten, wurden darin selbst zu Akteur*innen.

Als das Projekt aufgrund der Corona-Maßnahmen in eine kontaktarme (hybride) Form überführt wurde, erforschten die Teilnehmenden mit vielen kreativen Methoden diejenigen Räume, die unsere Sinne uns eröffnen: Klang-Räume, Fühl-Räume, Geruchs-Räume, Seh- und Geschmacks-Räume.

2019 – 2020
»Weichensteller für die Zukunft«

Das alte Stellwerksgebäude, das Casa e.V. im Rahmen seiner Stadtteilarbeit zu einem Jugendtreff umgestaltet hat, wurde im Theaterprojekt »Weichensteller für die Zukunft« zum Anlass, über Stationen im Leben und Gestaltungsmöglichkeiten zu forschen.

Welchen Gleisen möchten wir folgen? Mit wem sitzen wir gerne in einem Wagen? Wie wäre es, die Notbremse zu ziehen? Wie können wir unsere Zukunft gestalten? Wie möchten wir die Weichen in unserem Leben, in uns, in unserem Stadtteil stellen?

Neben einem Besuch im Staatstheater unternahm die Gruppe auch Recherche-Ausflüge, bei denen sie das Wesen des Reisens auf einer gemeinsamen Zugfahrt erforschte und Eindrücke mit Tonaufnahmen festhielt: Was sehe ich, wenn ich aus dem Fenster schaue? Wer sind meine Mitreisenden? Welche Geräusche hört man an einem Bahnhof?

Die Projekte »Weichensteller für die Zukunft«, »(T)Raumwandler:innen« und »Vielfalter« wurden, bzw. werden gefördert von Wege ins Theater, dem Projekt der ASSITEJ im Rahmen des Förderprogramms »Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung« des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Sponsoren