Oper
Hessisches Staatstheater Wiesbaden | DE

Idomeneo

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Dramma per musica in drei Akten
In italienischer Sprache. Mit deutschen Übertiteln.
Libretto Giambattista Varesco, nach dem Libretto von Antoine Danchet für die Tragédie lyrique »Idoménée« von André Campra
Uraufführung 1. Fassung 1781 in München, 2. Fassung 1786 in Wien.
Fr, 13.05.2022
Internationale Maifestspiele | Mozart-ZyklusGROSSES HAUS19:30 - 22:30
Trailer: Theater TV - Ullrich Bohn
Thomas Blondelle
Foto: Karl und Monika Forster
Kangmin Justin Kim, Slávka Zámečníková, Thomas Blondelle
Foto: Karl und Monika Forster
Mirko Roschkowski, Slávka Zámečníková
Foto: Karl und Monika Forster
Slávka Zámečníková
Foto: Karl und Monika Forster
Mirko Roschkowski
Foto: Karl und Monika Forster
Mirko Roschkowski
Foto: Karl und Monika Forster
Mirko Roschkowski
Foto: Karl und Monika Forster
Mirko Roschkowski, Kangmin Justin Kim
Foto: Karl und Monika Forster
Netta Or
Foto: Karl und Monika Forster
Slávka Zámečníková, Kangmin Justin Kim, Chor
Foto: Karl und Monika Forster
Slávka Zámečníková, Chor
Foto: Karl und Monika Forster
Netta Or, Mirko Roschkowski, Kangmin Justin Kim, Chor
Foto: Karl und Monika Forster
Mirko Roschkowski
Foto: Karl und Monika Forster
Kangmin Justin Kim, Slávka Zámečníková
Foto: Karl und Monika Forster
Kangmin Justin Kim, Mirko Roschkowski, Slávka Zámečníková, Rouwen Huther
Foto: Karl und Monika Forster
Mirko Roschkowski, Chor
Foto: Karl und Monika Forster
Netta Or
Foto: Karl und Monika Forster
Mirko Roschkowski, Statisterie
Foto: Karl und Monika Forster
Thomas Blondelle, Kangmin Justin Kim, Chor
Foto: Karl und Monika Forster
Netta Or
Foto: Karl und Monika Forster

Unter Kennern gilt der »Idomeneo« schon lange als Mozarts vielleicht beste Oper. Die Titelpartie des zwischen Vaterliebe und Staatsräson aufgeriebenen Königs von Kreta wurde bereits bei der Wiesbadener Premiere im Mai 2019 von Mirko Roschkowski gesungen, der »mit seiner warmen, hellen Tenorstimme für wunderschöne lyrische Momente« (Deutschlandfunk) sorgte. Bei den Internationalen Maifestspielen 2022 kehrt der Sänger in eben dieser Partie auf die Wiesbadener Opernbühne zurück. Für die Inszenierung zeichnet Uwe Eric Laufenberg verantwortlich. Die Musikalische Leitung liegt in den Händen von Mozart-Spezialist Konrad Junghänel.

Besetzung

Musikalische Leitung Konrad Junghänel
Inszenierung Uwe Eric Laufenberg
Bühne Rolf Glittenberg
Kostüme Marianne Glittenberg
Licht Andreas Frank
Chor Albert Horne
Dramaturgie Katja Leclerc
Idomeneo Mirko Roschkowski
Idamante Adrian Angelico
Elettra Cristina Pasaroiu
Ilia Sumi Hwang
Oberpriester Ralf Rachbauer
Stimme des Orakels Young Doo Park
Chor & Chorsolist:innen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Pressestimmen

Laufenberg hat zahlreiche Ideen dezent umgesetzt und dabei eine poetische Grundstimmung konsequent durchgezogen.
www.kulturfreak.de, Markus Gründig, 03.05.2019

Termine

Mozart-ZyklusGROSSES HAUS19:30 - 22:30