Oper
Mozart-Doppel

Idomeneo

Wolfgang Amadeus Mozart (1756 – 1791)
Dramma per musica in drei Akten
In italienischer Sprache. Mit deutschen Übertiteln.
Libretto Giambattista Varesco, nach dem Libretto von Antoine Danchet für die Tragédie lyrique »Idoménée« von André Campra
Uraufführung 1. Fassung 1781 in München, 2. Fassung 1786 in Wien.

Trailer: Theater TV - Ullrich Bohn
Thomas Blondelle
Foto: Karl & Monika Forster
Kangmin Justin Kim, Slávka Zámečníková, Thomas Blondelle
Foto: Karl & Monika Forster
Mirko Roschkowski, Slávka Zámečníková
Foto: Karl & Monika Forster
Slávka Zámečníková
Foto: Karl & Monika Forster
Mirko Roschkowski
Foto: Karl & Monika Forster
Mirko Roschkowski
Foto: Karl & Monika Forster
Mirko Roschkowski
Foto: Karl & Monika Forster
Mirko Roschkowski, Kangmin Justin Kim
Foto: Karl & Monika Forster
Netta Or
Foto: Karl & Monika Forster
Slávka Zámečníková, Kangmin Justin Kim, Chor
Foto: Karl & Monika Forster
Slávka Zámečníková, Chor
Foto: Karl & Monika Forster
Netta Or, Mirko Roschkowski, Kangmin Justin Kim, Chor
Foto: Karl & Monika Forster
Mirko Roschkowski
Foto: Karl & Monika Forster
Kangmin Justin Kim, Slávka Zámečníková
Foto: Karl & Monika Forster
Kangmin Justin Kim, Mirko Roschkowski, Slávka Zámečníková, Rouwen Huther
Foto: Karl & Monika Forster
Mirko Roschkowski, Chor
Foto: Karl & Monika Forster
Netta Or
Foto: Karl & Monika Forster
Mirko Roschkowski, Statisterie
Foto: Karl & Monika Forster
Thomas Blondelle, Kangmin Justin Kim, Chor
Foto: Karl & Monika Forster
Netta Or
Foto: Karl & Monika Forster

»Idomeneo« schildert die Geschichte eines Kriegsheimkehrers, den die Zerstörung bis in die Heimat verfolgt. Denn als Preis für die glückliche Heimkehr hat er dem Gott des Meeres einen Menschen als Opfer versprochen. Mozarts große Choroper ist eine Studie über eine auseinandergeborstene Weltordnung, in der Naturgewalten und Kriege unter großen Entbehrungen überstanden werden müssen. Wie in der »Zauberflöte« wird es auch in »Idomeneo« der Generation der Kinder auferlegt, Prüfungen zu bestehen und das Leben in eine heilere Welt zu überführen.

Besetzung

Musikalische Leitung Konrad Junghänel
Inszenierung Uwe Eric Laufenberg
Bühne Rolf Glittenberg
Kostüme Marianne Glittenberg
Licht Andreas Frank
Chor Albert Horne
Dramaturgie Katja Leclerc
Idomeneo Mirko Roschkowski, Thomas Blondelle
Idamante Kangmin Justin Kim
Elettra Netta Or
Ilia Slávka Zámečníková
Oberpriester Rouwen Huther
Stimme des Orakels Young Doo Park
Zwei Kreter Izumi Shibata / Anke Stoschka / Monika Baumgartner, Jana Schmidt / Lena Naumann / Elisabeth Bert
Zwei Trojaner Kyung-Jin Jang / Keun Suk Lee, John Holyoke / Christian Balzer
Solo Quartett Eka Kuridze / Hyerim Park, Barbara Schramm / Daniela Rücker, Koan-Sup Kim / Vladimir Emelin, Slawomir Wielgus / Oliver Steinmetz
Zwei Damen Michaela Wielgus / Eunshil Jung, Isolde Ehinger / Yeonjin Choi
Chor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Pressestimmen

Laufenberg hat zahlreiche Ideen dezent umgesetzt und dabei eine poetische Grundstimmung konsequent durchgezogen.
www.kulturfreak.de, Markus Gründig, 03.05.2019