Monika Bohinec

Mezzosopran
Die in Slowenien geborene Mezzosopranistin studierte Gesang am Mozarteum in Salzburg und an der Universität für Musik und Darstellende Kunst in Wien. Als Studentin war sie Finalistin und Preisträgerin bei verschiedenen Wettbewerben sowie Stipendiatin der Richard-Wagner-Stiftung und der Hilde-Zadek-Stiftung. Ihr Operndebüt gab sie 2006 als Clarissa (»Die Liebe zu den drei Orangen«) an der Slowenischen Staatsoper. In den Spielzeiten 2009.2010 und 2010.2011 war sie Ensemblemitglied des Nationaltheaters Mannheim. Seit der Saison 2011.2012 ist sie Mitglied des Ensembles der Wiener Staatsoper, wo sie zahlreiche Rollen ihres Fachs gesungen hat, unter anderem war sie als Eboli (»Don Carlos«), Sara (»Roberto Devereux«), Fenena (»Nabucco«), Mrs. Quickly (»Falstaff«), Ulrica (»Ein Maskenball«), Suzuki (»Madama Butterfly«), Ježibaba und Fremde Fürstin (»Rusalka«) sowie als Auntie (»Peter Grimes«) zu hören. Engagements führten sie an die Metropolitan Opera in New York, zu den Salzburger Festspielen, an die Bayerische Staatsoper in München, an die Oper Frankfurt, ans Münchner Theater am Gärtnerplatz, nach Ljubljana und zu den Seefestspielen Mörbisch. Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden debütierte sie in der Spielzeit 2015.2016 als Marina (»Boris Godunov«). Bei den Internationalen Maifestspielen 2019 ist sie als Ulrica zu erleben.