Oper | 12+

Die Hochzeit des Figaro

Le nozze di Figaro
Wolfgang Amadeus Mozart (1756–1791)
Komische Oper in vier Akten
In italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.
Libretto von Lorenzo Da Ponte, nach »La folle journée ou Le mariage de Figaro«
von Pierre Augustin Caron de Beaumarchais
Uraufführung 1786 in Wien

Trailer: Theater TV – Ullrich Bohn
Wolf Matthias Friedrich, Franziska Gottwald, Konstantin Krimmel, Anna El-Khashem
Foto: Karl und Monika Forster
Heather Engebretson, Konstantin Krimmel
Foto: Karl und Monika Forster
Benjamin Russell, Anna El-Khashem
Foto: Karl und Monika Forster
Slávka Zámečníková
Foto: Karl und Monika Forster
Anna El-Khashem, Konstantin Krimmel
Foto: Karl und Monika Forster
Slávka Zámečníková
Foto: Karl und Monika Forster
Benjamin Russell, Slávka Zámečníková
Foto: Karl und Monika Forster
Konstantin Krimmel
Foto: Karl und Monika Forster
Konstantin Krimmel, Franziska Gottwald
Foto: Karl und Monika Forster
Wolf Matthias Friedrich, Konstantin Krimmel
Foto: Karl und Monika Forster
Anna El-Khashem, Konstantin Krimmel
Foto: Karl und Monika Forster
Slávka Zámečníková, Heather Engebretson, Anna El-Khashem
Foto: Karl und Monika Forster
Heather Engebretson
Foto: Karl und Monika Forster
Heather Engebretson, Slávka Zámečníková
Foto: Karl und Monika Forster
Benjamin Russell, Slávka Zámečníková
Foto: Karl und Monika Forster
Konstantin Krimmel
Foto: Karl und Monika Forster
Benjamin Russell
Foto: Karl und Monika Forster

Eine ausgeklügelte Geschichte und zeitlos gute Musik sind die besten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Komödie. Mit »Die Hochzeit des Figaro« eröffnete Mozart seine Trias aus legendär gewordenen Meisteropern, die der Komponist allesamt auf Textbücher des Italieners Lorenzo Da Ponte verfasste. Das Stück präsentiert eine unvergängliche Liebesgeschichte, eine verspielte und beißende Gesellschaftssatire – und doch greifen alle diese Umschreibungen zu kurz. Denn »Figaro« ist vor allem auch: ein Werk des Umbruchs, ein Stück des stürmischen Drängens nach persönlicher Anerkennung und damit zugleich ein überzeitlich erfahrbares Sinnbild für das Aufbegehren des Individuums gegen das Establishment.

PREMIERE 6. September 2020

Besetzung

Musikalische Leitung GMD Leo McFall
Inszenierung Uwe Eric Laufenberg
Bühne Gisbert Jäkel
Kostüme Jessica Karge
Licht Andreas Frank
Chor Albert Horne
Dramaturgie Daniel C. Schindler
Graf Almaviva Benjamin Russell
Gräfin Almaviva Alyona Rostovskaya
Susanna Sarah Yang
Figaro Sam Park
Cherubino Fleuranne Brockway
Marcellina Camille Sherman
Basilio Sascha Zarrabi
Bartolo Jonathan Macker
Barbarina Josefine Mindus
Don Curzio Osvaldo Navarro-Turres
Antonio Fabian Balkhausen
Zwei Frauen Chorsolistinnen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
Chor & Statisterie des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Pressestimmen

»Intensität wie Stimmigkeit erzielte er dabei durch eine in jeglicher Hinsicht ausgeklügelte Personenregie mit reichlich Raum für Entwicklung und Ausdruck der Charaktere.«
klassik.com, Christiane Franke, 08.09.2020
»Es wird zudem nicht nur vorzüglich gesungen, die Darstellerinnen und Darsteller sehen auch fabelhaft aus dabei.«
Frankfurter Rundschau, Judith von Sternburg, 08.09.2020
»Großartige vokale Leistungen.«
FAZ, Axel Zibulski, 08.09.2020

Termine

WiederaufnahmeGROSSES HAUS19:30 - 23:15
GROSSES HAUS18:00 - 21:45
Vorverkauf ab 20.6.
GROSSES HAUS19:30 - 23:15
GROSSES HAUS19:30 - 23:15
Vorverkauf ab 20.6.
GROSSES HAUS19:30 - 23:15
Vorverkauf ab 20.6.