Sumi Hwang

Foto: Minok Lee
Die südkoreanische Sopranistin Sumi Hwang absolvierte ihr Studium an der National University of Seoul und besuchte anschließend die Hochschule für Musik in München. 2018 rückte die Sopranistin ins Schlaglicht einer breiten Öffentlichkeit, als sie vor mehr als 300 Millionen Fernsehzuschauer*innen die Olympische Hymne bei den Eröffnungsfeierlichkeiten der Winterolympiade im koreanischen Pyeongchang sang.

Sumi Hwang wurde bei zahlreichen Wettbewerben mit Preisen geehrt, unter anderem dem 1. Preis und Publikumspreis beim internationalen Grandi Voci-Wettbewerb und dem 1. Preis beim Anneliese Rothenberger-Wettbewerb. Nach ihrem Sieg beim Concours Reine Elisabeth-Wettbewerb 2014 war sie für vier Jahre Ensemblemitglied des Theater Bonn, wo sie Partien wie Micaëla in »Carmen«, Lauretta in »Gianni Schicchi« und Susanna in »Le Nozze die Figaro« debütierte. Darüber hinaus konnte sich Sumi Hwang im Laufe ihrer Ensembletätigkeit ein vielseitiges Rollenrepertoire erarbeiten, welches u.a. Almirena (»Rinaldo«), Cleopatra (»Giulio Cesare in Egitto«), Fiordiligi (»Così Fan Tutte«), Pamina (»Die Zauberflöte«), Marzelline (»Fidelio«), Leïla (»Die Perlenfischer«) und Mimì (»La Bohème«) umfasst.

Zudem ist Sumi Hwang auch als Liedsängerin tätig und arbeitet regelmäßig mit Helmut Deutsch zusammen. 2019 wird ihr erstes Solodebütalbum erscheinen. Auch auf dem Konzertpodium tritt Sumi Hwang als Solistin in Erscheinung und gastierte bisher bei Orchestern wie der Deutschen Radio Philharmonie, dem Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, der Philharmonie Südwestfalen, der Neuen Philharmonie München, dem Osnabrücker Symphonieorchester, dem BBC Symphony Orchestra sowie mit der Berliner Lautten Compagney. 2014 trat sie im Rahmen eines Weihnachtskonzerts in Anwesenheit des Deutschen Bundespräsidenten auf, welches von Patrick Lange dirigiert und vom ZDF ausgestrahlt wurde.

Auch auf internationaler Ebene konnte Sumi Hwang bisher mit Gastauftritten am Grand Théâtre de Genève sowie der Korean National Opera in Seoul auf sich aufmerksam machen. Engagements der Spielzeit 2018.2019 beinhalteten u.a. ihr Hausdebüt am Hessischen Staatstheater Wiesbaden mit Mozarts Donna Anna in »Don Giovanni«. Ferner war Sumi Hwang am Opernhaus in Daegu zu erleben und gab als Solistin in Beethovens 9. Sinfonie ihr Debüt beim Orchester Wiener Akademie, welches sie sowohl in den Großen Saal des Wiener Musikvereins als auch auf Tournee nach Südkorea führte. In der Spielzeit 2019.2020 ist Sumi Hwang am Hessischen Staatstheater Wiesbaden als Micaëla in George Bizets »Carmen« zu sehen.

Produktionen

Micaëla in »Carmen«
Mimì in »La Bohème«