Oper

Il trittico

Puccinis »Triptychon«
Der Mantel | Schwester Angelica | Gianni Schicchi
Giacomo Puccini (1858–1924)
Zyklus aus drei Operneinaktern
In italienischer Sprache. Mit deutschen Übertiteln.
Libretti: Giuseppe Adami & Giovacchino Forzano
Uraufführung: 1918 in New York City
So, 24.10.2021
GROSSES HAUS16:00 - 19:40
»Der Mantel« (»Il tabarro«) – Aaron Cawley, Olesya Golovneva
Foto: Karl und Monika Forster
»Der Mantel« (»Il tabarro«) – Daniel Luis de Vicente
Foto: Karl und Monika Forster
»Der Mantel« (»Il tabarro«) – Olesya Golovneva, Romina Boscolo
Foto: Karl und Monika Forster
»Der Mantel« (»Il tabarro«) – Olesya Golovneva, Daniel Luis de Vicente
Foto: Karl und Monika Forster
»Schwester Angelica«
(»Suor Angelica«) – Chor
Foto: Karl und Monika Forster
»Schwester Angelica«
(»Suor Angelica«) – Ensemble
Foto: Karl und Monika Forster
»Schwester Angelica«
(»Suor Angelica«) – Ensemble
Foto: Karl und Monika Forster
»Schwester Angelica«
(»Suor Angelica«) – Olesya Golovneva
Foto: Karl und Monika Forster
»Schwester Angelica«
(»Suor Angelica«) – Stella An
Foto: Karl und Monika Forster
»Gianni Schicci« – Ensemble
Foto: Karl und Monika Forster
»Gianni Schicci« – Ioan Hotea, Olesya Golovneva
Foto: Karl und Monika Forster
»Gianni Schicci« – Ensemble
Foto: Karl und Monika Forster
»Gianni Schicci« – Ensemble
Foto: Karl und Monika Forster

In der Oper liegen Dramatisches, Trauriges und Lustiges oft eng beieinander. Eben diesen Gedanken mag Giacomo Puccini im Hinterkopf gehabt haben, als er um die Zeit der Jahrhundertwende damit begann, einen Opernabend zu kreieren, bei dem drei einaktige Opern zur Aufführung gebracht werden sollten, die jeweils eine andere Gattung exemplarisch zu bedienen hatten: das Drama, das berührende Melodram und die Komödie. Auf diesem Weg entstanden die drei Einakter »Der Mantel« (»Il tabarro«), »Schwester Angelica« (»Suor Angelica«) und »Gianni Schicchi«, die der Komponist zu »Das Triptychon« (»Il trittico«) zusammenfügte.

PREMIERE 1. Mai 2021 (Online-Premiere am 9. Mai 2021)
Trailer
Video: Theater TV - Ullrich Bohn

Besetzung

Musikalische Leitung Alexander Joel
Inszenierung Uwe Eric Laufenberg
Bühne Gisbert Jäkel
Kostüme Jessica Karge
Licht Andreas Frank
Chor Albert Horne
Knabenchor Roman B. Twardy
Dramaturgie Daniel C. Schindler
Chor & Chorsolist:innen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Wiesbadener Knabenchor, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden

Der Mantel

Il tabarro
Libretto: Giuseppe Adami, nach dem Drama »La houppelande« von Didier Gold
Michele Daniel Luis de Vicente
Luigi Aaron Cawley
Tinca Erik Biegel
Talpa Wolf Matthias Friedrich
Giorgetta Olesya Golovneva
Frugola Romina Boscolo
Liederverkäufer / Liebespaar Ioan Hotea
Liebespaar / Sopranstimmchen Stella An
Tenorstimmchen Ioan Hotea

Schwester Angelica

Suor Angelica
Libretto: Giovacchino Forzano
Schwester Angelica Olesya Golovneva
Fürstin Romina Boscolo
Äbtissin / Schwester Eiferin Fleuranne Brockway
Schwester Genoveva Stella An
Schwester Dolcina Britta Stallmeister
Lehrmeisterin der Novizinnen, Schwester Osmina, Schwester Pflegerin, Zwei Bettelschwestern, Eine Novizin, Zwei Laienschwestern Chorsolistinnen des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden

Gianni Schicchi

Libretto: Giovacchino Forzano
Gianni Schicchi Daniel Luis de Vicente
Lauretta Olesya Golovneva
Zita Romina Boscolo
Rinuccio Ioan Hotea
Gherardo Erik Biegel
Nella Britta Stallmeister
Gherardino Elias Püschel / Philipp Donhauser
Betto di Signa Benjamin Russell
Simone Wolf Matthias Friedrich
Marco Christopher Bolduc
Ciesca Fleuranne Brockway
Spinelloccio John Holyoke
Amantio di Nicolao Martin Stoschka
Pinellino Oliver Steinmetz
Guccio Sławomir Wielgus

Pressestimmen

Verschwenderisch große Stimmen bis in kleinste Rollen hinein bot Laufenberg.
Frankfurter Neue Presse, Bettina Boyens, 24.06.2021
Am Hessischen Staatstheater leistete die bestechend klare, im positiven Sinne unspektakulär auf den Punkt gebrachte Inszenierung von Uwe Eric Laufenberg den entscheidenden Beitrag.
Das Opernglas, J. M. Wienecke, 01.06.2021
Wiesbadens Trittico-Ensemble agiert ungeachtet der langen Bühnenpause in prächtiger
Verfassung.
o-ton.online, Ralf Siepmann, 24.06.2021