FutureLAB: Spiel und Objekt

Random Acts of Vulnerability

Ein Projekt von Zoe Lohmann, Ella Estrella Tischa Raetzer, Lena Böckmann & Rodolfo Acosta Castro (Masterstudiengang Spiel && Objekt Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch)

Foto: Zoe Lohmann, Ella Estrella Tischa Raetzer, Lena Böckmann, Rodolfo Acosta Castro
Sci-Fi, Lo-Fi, Feel-Fi, Soft-Fi, Flesh-Fi.

In diesem kollaborativen Spiel verschmelzen wir zu einem Datensatz aus dem eine digitale Lebensform entsteht. Die Daten die wir als Spuren im Internet vernachlässigt haben entwickeln eine Eigendynamik - einen Körper. Die Spieler*innen spinnen anhand ihrer Interaktionen und Begegnungen ein Gewebe, eine Geschichte, welche vom Parasiten-Host Dasein erzählt, von analoger und digitaler Verletzlichkeit, von Ekel und Begehren.

Unsere Handlungen, Entscheidungen und Antworten haben direkten Einfluss auf das Werden der, uns anfangs noch unbekannten, Lebensform. Mit dem Teilen von Daten erlangt diese langsam Gestalt. Je mehr wir uns öffnen, desto mehr öffnet sich uns auch das Unbekannte. Können wir durch das Preisgeben unserer Verletzlichkeit Vertrauen generieren? Oder müssen wir unser Schutzschild dichter bauen? Und wenn wir keinen Körper hätten, wer würden wir dann sein?

Über zwei Tage und vier Spiele generieren 4 Gruppen von Teilnehmer*innen einen Lebenszyklus für unsere digitale Hybrid-Figur. Das Publikum wird mit einer Reihe von Sensoren, verbalen, digitalen und haptischen Interfaces interagieren, um den Handlungsbogen, das Leben sowie die eigene Beziehung und Intimität mit der generierten Figur zu beeinflussen.

Wir laden dazu ein, gemeinsam Vertrauen zum Bekannt-Unbekannten aufzubauen.
»Spiel und Objekt«
Der Masterstudiengang Spiel und Objekt beschäftigt sich in Lehre und Forschung mit zeitgenössischen theatralen Ereignissen an der Schnittstelle von Darstellung, Objekt, neuen Medien und sozialen Strukturen. Die Objekte sind auf den alltäglichen Bühnen auf ähnliche Weise unsere Partner wie andere Menschen. Mit dem Internet of things, smart objects und smart phones, selbstfahrenden Autos und automatisierten Staubsaugern haben wir eine Vielzahl von Objekten um uns herum, mit denen wir unsere Rollen neu verhandeln.

Im Spiel wiederum schwingt die Partizipation ebenso mit wie die Möglichkeit, sich selbst neu zu definieren und anderen neu zu begegnen. Gerade in hochgradig mediatiserten Umgebungen sind die Grenzen zwischen Spiel und Wirklichkeitswelt noch in Verhandlung. Eine künstlerische Auseinandersetzung, die Möglichkeitsräume aufzeigt um ein neues Miteinander zu untersuchen leistet einen elementaren Beitrag zum Diskurs gesellschaftlicher Entwicklungen.

Für das FutureLAB wird von Absolvent*innen des Studiengangs unter dem Arbeitstitel »Spiel und Objekt« ein Gesellschaftsspiel zur Aushandlung von Gemeinschaft in ungewissen Zeiten entwickelt. Welche Objekte sind in schwierigen Zeiten wichtig? Welche machen uns aus? Welche fördern Gemeinschaft, und welche zerschlagen sie? Ein gemeinsames So-tun-als-ob zum Thema des gesellschaftlichen Zusammenlebens.
Links & Downloads

Besetzung

Mit Zoe Lohmann, Ella Estrella Tischa Raetzer, Lena Böckmann, Rodolfo Acosta Castro