Jan Neumann

Jan Neumann wurde 1975 in München geboren. Nach seiner Schauspielausbildung an der Bayerischen Theaterakademie August Everding folgten Engagements am Bayerischen Staatsschauspiel München und am Schauspiel Frankfurt. Ab 2006 war er als freischaffender Schauspieler, Autor und Regisseur tätig. Seitdem schrieb er zahlreiche Theaterstücke, so zum Beispiel »Schmelzpunkt« (2008) für das Schauspiel Essen, »Chihuahua« (2017) für das Nationaltheater Mannheim, »Bombenstimmung« (2017) für die Ruhrfestspiele Recklinghausen und »Herzschritt« (2008) für das Düsseldorfer Schauspielhaus. Zudem wirkte Jan Neumann an zahlreichen Stückentwicklungen mit. Dazu zählen unter anderem die Inszenierungen »Kredit« (2008) am Schauspiel Frankfurt sowie »Fundament« (2009), »Frey!« (2011) und »Die Stadt das Gedächtnis« (2014) am Schauspiel Stuttgart. Darüber hinaus inszenierte er in der Vergangenheit am Maxim Gorki Theater Berlin, Schauspiel Köln, Schauspielhaus Bochum sowie am Deutschen Nationaltheater Weimar, wo er seit der Spielzeit 2013/14 Hausregisseur ist.

Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden ist Jan Neumann in der Spielzeit 2021.22 als Autor für die Stückentwicklung »Wuhan – Die Verwandlung« engagiert.

Produktionen