Lesung

Jens Harzer liest: »Hyperion«

von Friedrich Hölderlin

Jens Harzer
Foto: Armin Smailovic
Rolf Mares Preis 2015: Herausragende Leistung Darsteller, Jens Harzer
Video © Theaterpreis Hamburg
Jens Harzer
Foto: Andreas Etter
Jens Harzer
Foto: Andreas Etter

Im vergangenen Jahr erhielt der gebürtige Wiesbadener Jens Harzer die wohl legendenumwobenste Auszeichnung, die im deutschsprachigen Theater vergeben wird: den Iffland-Ring. Diese besondere Ehrung wird dem »bedeutendsten und würdigsten Bühnenkünstler« auf Lebenszeit zugesprochen, und zwar durch testamentarische Verfügung des jeweils vorigen Trägers. Im Falle Jens Harzers war es der 2019 verstorbene Bruno Ganz, der den Ring an ihn weitergab. Das Hessische Staatstheater Wiesbaden darf sich glücklich schätzen, bei den diesjährigen Internationalen Maifestspielen den neuen Iffland-Ringträger mit einer exklusiven Lesung präsentieren zu können: Jens Harzer liest zum 250. Geburtstag Friedrich Hölderlins aus dessen Briefroman »Hyperion«, einem der schönsten Prosatexte in deutscher Sprache überhaupt.
»Was ist alles, was in Jahrtausenden die Menschen taten und dachten, gegen einen Augenblick der Liebe?«
Friedrich Hölderlin, »Hyperion«