Martin Plass

Schauspieler
Foto: abrassimow
Martin Plass, Jahrgang 1965, hat mit 18 erst mal ein Café eröffnet, bevor er sich dem Schauspielstudium widmete. Nach erfolgreicher Beendigung der Ausbildung spielte er zunächst am Stadttheater Mainz, am Theater Darmstadt und vielen deutschen Privattheatern sowie in der Freien Theaterszene. Martin Plass dreht für Film und Fernsehen, produziert Theater und arbeitet als Sprecher und Regisseur. Seit 1998 ist er Dozent für Schauspiel und leitete von 2003 bis Ende 2016 die Wiesbadener Schule für Schauspiel. Am Jungen Staatstheater Wiesbaden spielte er den Vater Torsten Nilsson in der Produktion »Der Junge in der Goldhose« und eine Vielzahl von Rollen beiderlei Geschlechts in »Kein Gott in Sicht«. Im Weihnachtmärchen 2017 war er »Väterchen Frost« und in der Oper »Arabella« der Leibhusar Welko. In der Spielzeit 2018/19 bleibt er dem Haus als Gast erhalten und spielt die Rolle des Donado in »Schade, dass sie eine Hure war«.

Produktionen

»Casino«
Löbche Bär, Weinreisender in »Der fröhliche Weinberg«

Termine

PremiereKleines Haus19:30
Ausverkauft / evtl. Restkarten an der Abendkasse
Weitere Vorstellungen folgen und werden am 20.11.2019 mit unserem Monatsspielplan bekanntgegeben.
Kleines Haus19:30
Im Anschluss Publikumsgespräch
Ausverkauft / evtl. Restkarten an der Abendkasse
Kleines Haus19:30
19:00 Einführung im Studio