Tatort Stadttheater

Stefan Benz liest aus seinem Romandüt »Theaterdurst«
Do, 05.12.2019
Gastspiel | LesungStudio19:30
Stefan Benz

Hier gehört »Theaterdurst« hin, der satirische Krimi über Intrigen und Verbrechen in der Kulturszene: Der Darmstädter Kritiker Stefan Benz kommt in Wiesbaden auf die Bühne und liest im Studio des Staatstheaters aus seinem ersten Roman.
»Theaterdurst« – Roman von Stefan Benz
Regisseur im Blutrausch inszeniert Shakespeare-Massaker. Was für ein Skandal! Doch der alte Kritiker der »Neuen Post« hat mal wieder alles verpennt: Deshalb muss sich Justus Beck nun mit dem Praktikanten Franz rumärgern, der über den nächsten Eklat twittern soll. Prompt brechen Schauspielerinnen auf offener Bühne zusammen. Sabotage an der Kunst oder Mordanschläge? Der müde Rezensent ist jetzt hellwach, und Franz gibt den entscheidenden Hinweis.

Der satirische Theaterkrimi »Theaterdurst - Herr Beck und die Höllenlimonade« ist der Auftakt zu einer Romantrilogie um den Kritiker und Weinhändler Justus Beck, der Klassiker erklärt und Verbrechen aufklärt. Im ersten Band muss sich Herr Beck um drei vergiftete Schauspielerinnen und die fünf Theaterklassiker »Titus Andronicus« , »Medea«, »Kabale und Liebe«, »Romeo und Julia« sowie »Amphitryon« kümmern.

»Theaterdurst - Herr Beck und die Höllenlimonade« ist ein unkonventioneller Theater(ver)führer und ein tragikomischer Theaterkrimi um einen Kritiker mit schwachem Herzen und großem Weindurst, den die Schaulust zum Detektiv macht. Der Untertitel bezieht sich auf eine Szene aus Schillers »Kabale und Liebe«.