MADE.Festival

Möchten Sie Ihren Vater wirklich in den Papierkorb verschieben?

Eine Spurensuche von und mit Cornelia Niemann
Sa, 14.09.2019
GastspielStudio19:30

»Eine Geschichte, so spannend erzählt wie ein Krimi. […] In seiner triftig durchdacht collagierten Form ist das ein unbedingt sehenswertes Juwelstück des dokumentarischen Theaters.« (FR)

Da war zuerst ein Koffer. Und Liebesbriefe. Ganz unpolitische, alltägliche Liebesbriefe, die Cornelia Niemanns Vater ihrer Mutter während des Zweiten Weltkriegs schrieb. Die Lücken füllt ein Buch über Hans Frank, Kriegsverbrecher und Chef ihres Vaters am »Institut für Deutsche Ostarbeit« in Krakau. »Was war das für ein Institut? Was hat mein Vater da gemacht? Ich habe ihn nie kennengelernt.«  Cornelia Niemanns Spurensuche ist der rote Faden dieser Collage aus (Dokumentar-)Theater, Krimi und Videos mit Frankfurter Schülerinnen und Schülern – zu der Martin Lejeune mit der elektronisch erweiterten Fender E-Gitarre kongenial Melodien, Lieder, Jazz und Rock’n’Roll beisteuert.

»Ein feines Stück Theater – Wunderbares Schauspiel, Spannung, Timing, Live-Musik von höchster Güte, eine künstlerische Position, Aktualität, Persönliches.« – MADE.Jury

Besetzung

Regie & Video Sabine Loew
Komposition und Live-Musik Martin Lejeune
Mit Texten von Niklas Frank, Malgorzata Sikorska-Miszczuk
Mit Cornelia Niemann
Im Video Schüler*innen des Riedberg-Gymnasiums