JUST

Junges Theater für Demokratie

Diese Veranstaltung wird gefördert vom
Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.
Do, 27.05.2021
Digital | Junge Maifestspiele | Eintritt FreiOnline-Plattform17:00
Natasha Kelly
Foto: N. Kelly

Junges Theater hinterfragt und reproduziert gleichzeitig gesellschaftliche Strukturen. Zudem legt es Grundsteine in der Aneignung von Kultur und ästhetischer Praxis. Daher ist es unabdingbar, sich stetig kritisch mit der eigenen Perspektive auf die Welt und den politischen Strukturen, in der sich die Theaterschaffenden bewegen, auseinanderzusetzen und diese zu hinterfragen.

Aus diesem Grunde hat der AK Südwest der ASSISTEJ die Kommunikationssoziologin Frau Dr. Natasha Kelly, deren Forschungsschwerpunkte Post-/Kolonialismus und Feminismus sind, zu der Veranstaltungsreihe »Junges Theater für Demokratie« eingeladen. In ihrem neu erschienen Buch beschäftigt sie sich, mit der strukturellen Verankerung von Rassismus in unserer Gesellschaft und setzt grundlegende Impulse für eine längst überfällige Diskussion.

Denn Rassismus ist eine Ideologie, die seit langem unsere gesamte Gesellschaft durchzieht und ihre Strukturen prägt – in der öffentlichen Debatte wird jedoch meist allein auf der individuellen Ebene nach Lösungen gesucht. Wir müssen aber die strukturelle Dimension des Rassismus verstehen, um erfolgsversprechende Maßnahmen dagegen entwickeln zu können.

Im Rahmen der Veranstaltung wird Natasha Kelly aus ihrem neuen Buch 'Rassismus. Strukturelle Probleme brauchen strukturelle Lösungen!' vorlesen und für Fragen und Antworten zur Verfügung stehen.

Im Anschluss sind alle, die im Arbeitsfeld Theater für Junges Publikum tätig sind, aber auch alle darüber hinaus am Thema Interessierten eingeladen, sich mit den Strukturen unserer Institutionen und persönlichen Haltungen auseinanderzusetzen. Die Veranstaltung wird von Mirrianne Mahn moderiert und begleitet.

Termine

Digital | Junge Maifestspiele | Eintritt FreiOnline-Plattform17:00