Schauspiel

Hiob

Nach dem Roman von Joseph Roth
So, 16.10.2022
Kleines Haus18:00 - 21:10
Trailer: Andreas J. Etter
Uwe Kraus, Ako Karim, Harald Becher, Jens Mackenthun
Foto: Karl und Monika Forster
Anne Lebinsky, Christoph Kohlbacher, Lukas Schrenk, Uwe Kraus, Florenze Schüssler
Foto: Karl und Monika Forster
Lina Habicht, Uwe Kraus
Foto: Karl und Monika Forster
Florenze Schüssler
Foto: Karl und Monika Forster
Lina Habicht
Foto: Karl und Monika Forster
Ensemble
Foto: Karl und Monika Forster
Anne Lebinsky, Florenze Schüssler, Christoph Kohlbacher
Foto: Karl und Monika Forster
Lukas Schrenk, Florenze Schüssler, Ako Karim, Harald Becher, Jens Mackenthun
Foto: Karl und Monika Forster
Anne Lebinsky, Uwe Kraus
Foto: Karl und Monika Forster
Anne Lebinsky, Uwe Kraus
Foto: Karl und Monika Forster
Uwe Kraus
Foto: Karl und Monika Forster
Ensemble
Foto: Karl und Monika Forster
Uwe Kraus
Foto: Karl und Monika Forster

In der Hoffnung auf ein besseres Leben emigriert der jüdisch-orthodoxe Tora-Lehrer Mendel Singer mit seiner Familie nach Amerika. Nur seinen kranken Sohn Menuchim lässt Mendel schweren Herzens zurück. Anfangs bringt die Neue Welt noch Glück und Wohlstand, doch dann bricht der Krieg aus, er verliert seine Kinder und Frau – und den Glauben an Gott. Doch dann geschieht ein Wunder …

Henriette Hörnigk (»Die Küste Utopias«, »Der fröhliche Weinberg«) inszeniert die an das Alte Testament angelehnte Leidensgeschichte der Hiob-Figur Mendel. Joseph Roths literarischem Denkmal an die jüdische Kultur wird durch die Wiesbadener Klezmer-Band »i giocosi« unter der Leitung von Ako Karim zudem eine eindrucksstarke musikalische Komponente beigefügt.

Downloads

Besetzung

Inszenierung Henriette Hörnigk
Ausstattung Claudia Charlotte Burchard
Dramaturgie Marie Johannsen
Theaterpädagogik Anne Tysiak
Mendel Singer Uwe Kraus
Deborah Singer Anne Lebinsky
Schemarjah / Kapturak / Bauer / Doktor / Psychiater Lukas Schrenk
Jonas / Kosak / Mac Christoph Kohlbacher
Menuchim / Rabbi Lina Habicht
Mirjam Florenze Schüssler
Schulkinder Statisterie des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden
Bühnenmusik Ako Karim, Jens Mackenthun, Harald Becher

Pressestimmen

Ein Gesamtkunstwerk mit Tiefgang - zu Recht vom Premierenpublikum gefeiert.
Wiesbadener Kurier, Birgitta Lamparth, 04.10.2022
Hörnigk (nähert sich) dieser tragischen Geschichte, die den ganzen Umfang der Tragik noch nicht ermessen kann, lebhaft und zugewandt.
Frankfurter Rundschau, Judith von Sternburg, 05.10.2022

Termine

Kleines Haus19:30 - 22:40
Kleines Haus19:30 - 22:40