Martin Piskorski

Der Wiener Tenor Martin Piskorski sammelte erste musikalische Erfahrungen als Violinist bei Arkadij Winokurow. Er war Alt-Solist bei den Schubert Sängerknaben Wien, mit denen er viele Konzertreisen im In- und Ausland, u. a. nach Japan, Deutschland und Italien, unternahm. 2009 begann er ein Gesangsstudium bei Margit Klaushofer an der Wiener Musikuniversität und war bereits in verschiedenen Rollen zu hören, so u. a. als Prediger in Bernsteins »Mass« an der Neuen Oper Wien, als Erster Alter in Händels »Susanna«, Alfred in Strauß’ »Die Fledermaus« und Don Ottavio in Mozarts »Don Giovanni« im Schlosstheater Schönbrunn sowie als Rinaldo in Haydns »Armida« beim Festival Kvarner in Kroatien.

Seit 2013 ist Martin Piskorski Stipendiat der sic itur ad astra (siaa) foundation. 2013 und 2014 war er Mitglied des Young Singers Project der Salzburger Festspiele, wo er neben Auftritten als Tamino und Belmonte in Kinderproduktionen der »Zauberflöte« bzw. der »Entführung aus dem Serail«, 2013 als Graf von Lerma und Königlicher Herold »Don Carlo« unter Antonio Pappano einsprang und 2014 als Haushofmeister bei Faninal in »Der Rosenkavalier« auf der Bühne stand. In der Saison 2014.2015 war er als Nemorino in »L’elisir d’amore« am Opernhaus Daegu in Südkorea zu erleben. 2016 sang er den Tamino in Mozarts »Zauberflöte« an der Scala di Milano, war er 2018 zudem als Jaquino in Beethovens »Fidelio« zu erleben war. In der aktuellen Spielzeit übernimmt er am Hessischen Staatstheater Wiesbaden die Partie des Tamino in der Wiederaufnahme von Mozarts »Zauberflöte«.

Produktionen

Tamino in »Die Zauberflöte«

Termine

GROSSES HAUS19:30 - 22:35
Ausverkauft / evtl. Restkarten an der Abendkasse