Donata-Alexandra Koch

Foto: Martin Walz
Die Sopranistin Donata Alexandra Koch studierte an der Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin bei Prof. Thomas Quasthoff und in Paris bei Prof. Valerie Guillorit am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse, bevor sie nach Berlin zu Prof. Renate Faltin zurückkehrte und ihr Studium im Fach Operngesang beendete. Bereits im Studium Mitglied der Opernklasse von KS Julia Varady, ergänzte sie ihre Ausbildung bei Meisterkursen unter anderem mit KS Brigitte Fassbaender und Robert Dean Smith. Derzeit arbeitet sie regelmäßig mit Prof. Regina Werner-Dietrich in Leipzig zusammen.

Die Sopranistin sammelte bei zahlreichen Produktionen innerhalb ihres Studiums Bühnenerfahrung, u.a. als Amore in C. Monteverdis »L’incoronazione di Poppea« unter der musikalischen Leitung von Wolfgang Katschner, Damoiselle in C. Debussys »La Damoissele élue«, Serpina in G.B. Pergolesis »La serva padrona«, Madame Poiretapée in J. Offenbachs »Mesdames de la halle« unter der musikalischen Leitung von Jean-Christophe Keck, sowie als Euridice in C. W. Glucks »Orfeo ed Euridice«. Im Sommer 2018 war sie Preisträgerin der Kammeroper Schloß Rheinsberg. 2019 gab sie ihr Rollendebüt als Ida in »Die Fledermaus«.

Einen weiteren Schwerpunkt ihrer Arbeit stellt der Konzert- und Liedgesang dar. So gastierte sie in Berlin u.a. mit der »Markus-Passion« von J.S. Bach und dem »Magnificat« von J. Rutter. Mit dem Liedpianisten Alexander Fleischer gibt sie regelmäßig Liederabende.

Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden war sie in der Spielzeit 2021.2022 als Stimme vom Himmel in »Don Carlo« zu erleben und kehrt 2022.2023 als Mascha in »Pique Dame« auf die Wiesbadener Bühne zurück.

Produktionen

Mascha in »Pique Dame«