Alessandra Volpe

Foto: Youness Taouil
Alessandra Volpe schloss ihr Gesangs- und Klavierstudium am Konservatorium ihrer Heimatstadt Bari ab. Schnell machte sie sich als Interpretin einiger der anspruchsvollsten Rollen des Belcanto (Adalgisa in »Norma«, Giovanna Seymour in »Anna Bolena« und Romeo in »Capuleti e Montecchi«) einen Namen. Im Verdi-Repertoire sind Amneris, Eboli, Fenena, Maddalena und das Solo im Requiem ihre meistbewunderten Rollen aber auch die Verismo-Rollen sind zu erwähnen, die ihr Anerkennung für ihre stimmliche Eleganz und szenische Präsenz gebracht haben: Santuzza in »Cavalleria Rusticana«, Principessa di Bouillon in »Adriana Lecouvreur«, Tigrana in »Edgar«, bis hin zu Poulencs »La voix humane« und der Titelrolle sowohl in Hindemiths »Sancta Susanna« als auch in Marco Tutinos Oper »La Ciociara«. Ein weiterer Erfolg ist Alessandras Interpretation der Titelrolle von Bizets »Carmen«.

Alessandra Volpe trat unter anderem an der Bayerischen Staatsoper in München, dem Opernhaus Zürich, der Welsh National Opera, der Den Norske Opera in Oslo, dem Teatro Carlo Felice in Genua, dem Teatro Petruzzelli in Bari, dem Teatro Lirico in Cagliari, der Opéra de Nice, der Opera de Oviedo, dem Stadttheater St. Gallen, Teatro São Carlos in Lissabon, Royal Albert Hall in London, Florentine Opera, Opera Lyra in Ottawa, Opera de Tenerife, Glyndebourne Festival, Wexford Festival, Rossini Opera Festival Wildbad und der Arena di Verona auf.

Produktionen

Prinzessin Eboli in »Don Carlo«