Aktuelles | 05.03.2020

Das »Nashorn« reist nach Marburg

Inszenierung von Dirk Schirdewahn zum 25. KUSS-festival eingeladen
Am Mittwoch, den 25. März 2020 um 19.30 Uhr, ist das Junge Schauspiel »Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute« in der Inszenierung von Dirk Schirdewahn im Rahmen der Hessischen Kinder- und Jugendtheaterwoche »KUSS – Theater sehen! Theater spielen!« in Marburg zu erleben. Die Produktion ist damit gleichzeitig für den Festivalpreis 2020 nominiert, der von einer Jury aus Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen am Samstag, den 28. März vergeben wird. Der Preis wird vom Freundeskreis des Hessischen Landestheaters gestiftet und ist mit 2.000 Euro dotiert.

»Regie und Dramaturgie haben eine wunderbare Haltung zu diesem Stück Erzähltheater gefunden. Die vier Darsteller*innen souverän in ihrer Haltung als Geschichtenerzähler, spielend leicht im ständigen Wechsel der Figuren und auch in stillen Momenten eine starke Präsenz ausstrahlend.« (Votum der AK-Auswahlkommission)

Bereits zum 25. Mal präsentiert das Festival innovatives Theater nicht nur aus Hessen, sondern aus ganz Deutschland und dem europäischen Ausland, in diesem Jahr unter dem Motto »Realitäten«.

»Was das Nashorn sah, als es auf die andere Seite des Zauns schaute«
Nachdem in einem kleinen Zoo das Nashorn unter seltsamen Umständen starb, zieht ein Bär aus Sibirien in das wohlgeordnete Leben von Papa Pavian, Herrn Mufflon und dem Murmeltiermädchen ein. Doch die unangenehmen Fragen, die der Bär über die seltsamen gestreiften dürren Tiere auf der anderen Seite des Zauns stellt, bringen Unruhe in die bisher gut geordnete zoologische Gemeinde. Papa Pavian gibt ihm den dringlichen Ratschlag, nicht zu neugierig zu sein. Doch der Bär kann nicht über das Geschehen auf der anderen Seite des Zauns hinwegsehen und entschließt sich zum Handeln...

In Wiesbaden ist das Stück in den Monaten April und Mai noch sechs Mal zu erleben.
Vergrößern
Fotos: Christine Tritschler
Vergrößern
Vergrößern