Operninszenierungen
Zu den Internationalen Maifestspielen 2019 stehen neun Operninszenierungen des Hessischen Staatstheaters in besonderer Besetzung auf dem Programm.
Eröffnet wird mit einem »Mozart-Doppel« unter der Musikalischen Leitung von Konrad Junghänel und inszeniert von Uwe Eric Laufenberg: Als Eröffnung des traditionsreichen Festivals werden zwei der großen Mozart-Opern, »Idomeneo« und »La Clemenza di Tito«, zueinander in Beziehung gesetzt.
Zu den Sängern gehören Olesya Golovneva, Netta Or, Thomas Blondelle und Mirko Roschkowski.
Als dritte Mozart-Oper gibt es eine Galavorstellung von »Don Giovanni« mit Gästen wie Ildebrando D’Arcangelo in der Titelpartie, Maria Bengtsson als Donna Anna und der jungen Italienerin Federica Lombardi als Donna Elvira.
GMD Patrick Lange steht in vier Galavorstellungen am Pult des Hessischen Staatsorchesters: In »Salome« übernimmt neben Thomas J. Mayer (Jochanaan) und Thomas Blondelle (Herodes) Gun-Brit Barkmin die Titelpartie, die sie bereits an der Wiener Staatsoper sang. Für »Tannhäuser« kehren Andreas Schager (Titelpartie) und Albert Pesendorfer (Landgraf) nach Wiesbaden zurück. Im »Maskenball« sind eine Reihe erster Verdi-Stimmen zu Gast: die uruguayische  Sopranistin Maria José Siri (Amelia), der Italiener Stefano La Colla (Riccardo) und der ukrainische Bariton Vitaliy Bilyy (Renato). »Die Meistersinger von Nürnberg« geben eine Galavorstellung mit Albert  Pesendorfer als Hans Sachs und der Bayreuth-Besetzung Günther Groissböck (Pogner), Johannes Martin Kränzle (Beckmesser) und Daniel Behle (David). Der französische Verdi-Bariton Ludovic Tézier wird als Rigoletto unter der Musikalischen Leitung von Will Humburg in Uwe Eric Laufenbergs Neuproduktion erstmals in Wiesbaden singen. Ein Gala-Cast in »Madama Butterfly« komplettiert das italienische Mai-Programm mit Ermonela Jaho als der derzeitigen Cio-Cio-San (New York, Paris, London, Madrid) und dem italienischen Tenor-Shootingstar Vincenzo Costanzo als Pinkerton.

Freuen Sie sich mit uns auf glänzende Maifestspiele 2019!