Katharina Konradi

Sopran
Die in Kirgisien geborene Sopranistin studierte Gesang in Berlin und München. Sie ist Erste Preisträgerin des Deutschen Musikwettbewerbs 2016. Ihr Operndebüt gab sie an der Münchner Kammeroper, am UniT Berlin debütierte sie als Rosina in Mozarts »La Finta semplice« und sang am Theater Hof die Titelrolle in »Das Tagebuch der Anne Frank«. Nach ihrem Debüt 2017 in Hamburg als Ännchen im »Freischütz« ist Katharina Konradi seit der Saison 2018.2019 festes Ensemblemitglied der Hamburgischen Staatsoper. Am Hessischen Staatstheater Wiesbaden stellte sie sich 2015 als Juliette Vermont (»Der Graf von Luxemburg«) vor. Es folgten hier Gretel sowie Sandmännchen und Taumännchen (»Hänsel und Gretel«), Morgana (»Alcina«), Nannetta (»Falstaff«), eine Magd in »Elektra«, Adele (»Die Fledermaus«), Pamina (»Die Zauberflöte«), Erste Nichte (»Pete Grimes«), Susanna (»Die Hochzeit des Figaro«) und Woglinde (»Rheingold«, »Götterdämmerung«). In der vergangenen Spielzeit war sie als Zdenka (»Arabella«) und Zerlina (»Don Giovanni«) zu erleben. In der letztgenannten Partie ist sie auch in der Spielzeit 2018.2019 wieder zu hören.