Linus Schütz

Schauspieler
Linus Schütz wurde 1993 in Stuttgart geboren. Er wuchs in Essen auf, wo er schon früh Tanz- und Schauspielunterricht nahm. Während seines Schauspielstudiums an der Folkwang Universität der Künste zwischen 2014 und 2018 war er unter anderem in Romeo Castelluccis »Orestie« bei den Ruhrfestspielen 2016 als Hermes zu sehen sowie auf der Kinoleinwand in Adolf Winkelmanns Ruhrgebietsfilm »Junges Licht«.Ebenfalls in diesem Jahr wurde er als Stipendiat in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Sein Abschluss/Diplomstück »Bonnie & Clyde«,welches er mit seiner Kommilitonin Cynthia Cosima Erhardt entwickelte und aufführte, wurde mit dem Folkwang Preis ausgezeichnet. Neben weiteren Theater-und Filmproduktionen war er in »Viel Lärm um nichts« beim Shakespeare-Festival in Essen zu sehen. Die Inszenierung wurde im Zuge des Austauschprogramms mit der Drama Academy Ramallah nach Palästina eingeladen. In der Spielzeit 2017 gastierte Linus Schütz am Residenztheater in München in Noah Haidles »Allesmuss glänzen« (Regie: Tom Feichtinger) sowie am Schauspielhaus Bochum (»homo empathicus«von Rebekka Kricheldorf, Regie: Thomas Ladwig). Im Frühjahr 2018 erhielt er ein Auslandsstipendium, welches er am Susan Batson Acting Studio in New York verbrachte. Ab der Spielzeit 2018.2019 ist er festes Ensemblemitglied am Hessischen Staatstheater Wiesbaden.

Produktionen

Sebastian, Violas Bruder in »Was ihr wollt«