»Infra«
von Wayne McGregor
Pablo Girolami, James Nix, Masayoshi Katori
Foto: Regina Brocke
»Infra«
von Wayne McGregor
Ramon John, Ensemble
Foto: Regina Brocke
»Infra«
von Wayne McGregor
Clémentine Herveux, Tatsuki Takada
Foto: Regina Brocke
»Infra«
von Wayne McGregor
Ensemble
Foto: Regina Brocke
»Infra«
von Wayne McGregor
Polett Kasza, Ramon John
Foto: Regina Brocke
»Infra«
von Wayne McGregor
Tatsuki Takada, Clémentine Herveux
Foto: Regina Brocke
»Infra«
von Wayne McGregor
Pablo Girolami, Miyuki Shimizu
Foto: Regina Brocke
»Tabula rasa«
von Tim Plegge
Lara Misó Peinado, Polett Kasza, David Cahier, Aurélie Patriarca
Foto: Regina Brocke
»Tabula rasa«
von Tim Plegge
Lara Misó Peinado, David Cahier
Foto: Regina Brocke
»Tabula rasa«
von Tim Plegge
Ramon John, Lara Misó Peinado, Polett Kasza
Foto: Regina Brocke
»Tabula rasa«
von Tim Plegge
David Cahier, Polett Kasza, Guido Badalamenti, Lara Misó Peinado, Ramon John, Aurélie Patriarca
Foto: Regina Brocke
»Tabula rasa«
von Tim Plegge
Aurélie Patriarca, Guido Badalamenti
Foto: Regina Brocke
»Tabula rasa«
von Tim Plegge
Lara Misó Peinado, Ramon John, Polett Kasza
Foto: Regina Brocke
»Left Right Left Right«
von Alexander Ekman
Ensemble
Foto: Regina Brocke
»Left Right Left Right«
von Alexander Ekman
Denislav Kanev, Ensemble
Foto: Regina Brocke
»Left Right Left Right«
von Alexander Ekman
Ensemble
Foto: Regina Brocke
»Left Right Left Right«
von Alexander Ekman
Kristin Bjerkestrand, Ensemble
Foto: Regina Brocke
»Left Right Left Right«
von Alexander Ekman
James Nix
Foto: Regina Brocke
»Left Right Left Right«
von Alexander Ekman
Aaron Shaw, Ensemble
Foto: Regina Brocke

McGregors »Infra« betrachtet menschliche Beziehungen unter der Oberfläche. Das Offensichtliche ist Impuls und führt zur Offenlegung des Darunterliegenden. Seine Soli, Pas de deux und Gruppensequenzen sind von großer Emotionalität und visueller Kraft. Die Neukreation von Ballettdirektor Plegge ist als Abenteuer zu verstehen. Ein Stück, dessen Ansatz künstlerischer Intuition entspringt – beste Voraussetzungen für ein künstlerisches Wagnis. Ein überspitztes Abbild alltäglicher Vorgänge stellt Ekmans »Left Right Left Right« dar. Er perfektioniert das normale Gehen zu einem Höchstmaß an Konzentration, Timing und Rhythmus. Das Erfolgsstück des jungen schwedischen Choreografen brachte die Zuschauer schon im Ballettabend »Aufwind« zum Jubeln. Ein Grund, es erneut in das Programm aufzunehmen! 

PREMIERE 20. November 2016

Besetzung

Infra

Choreografie Wayne McGregor
Musik Max Richter
Bühne Julian Opie
Kostüme Moritz Junge
Licht Design Lucy Carter
Sound Design Chris Ekers

Tabula rasa (Uraufführung von Tim Plegge)

Choreografie Tim Plegge
Bühne & Kostüme Thomas Mika
Dramaturgie Esther Dreesen-Schaback

Left Right Left Right

Choreografie, Bühne & Kostüme Alexander Ekman
Musik Mikael Karlsson
Licht Design Tom Visser