Johanna Wehner

Regisseurin
Johanna Wehner, geboren 1981 in Bonn, begann während ihres Philosophie- und Germanistik-Studiums in Bonn und St. Andrews, Schottland, mit ersten Inszenierungen in der freien Szene. Nach dem Staatsexamen studierte sie Opern- und Sprechtheaterregie an der Bayerischen Theaterakademie August Everding. Ihr Studium schloss sie mit der Uraufführung des preisgekrönten Romans »Kürzere Tage« am Staatstheater Stuttgart ab. Es folgten Opern- und Schauspiel-Inszenierungen u. a. in München, Heidelberg, Jena, Freiburg. Für ihre Inszenierung von Schimmelpfennigs »Der goldene Drache« am Staatstheater Stuttgart wurde sie von der Fachzeitschrift »Theater heute« mehrfach als beste Nachwuchsregisseurin nominiert. Johanna Wehner war fest im Regiestudio des Schauspiels Frankfurt tätig. Dort inszenierte sie unter anderem »Die Geierwally« mit Constanze Becker in der Titelrolle, »Macht nichts« von Elfriede Jelinek sowie »Nachtasyl« von Maxim Gorki. Von 2013 bis 2017 war sie Oberspielleiterin am Theater Konstanz, wo sie u. a. »Das Geisterhaus« von Isabel Allende, »Der Vater« von Strindberg, »Faust 1« und »Faust 2« sowie zuletzt „Wilhelm Tell“ auf die Bühne brachte. In der Spielzeit 2015.2016 arbeitete Johanna Wehner mit ihrer Inszenierung von »Die Kinder bleiben« von Alice Munro zum ersten Mal am Hessischen Staatstheater. 2016.2017 eröffnet sie mit »Egmont!« nach Johann Wolfgang von Goethe und Heiner Müllers »Leben Gundlings« die Spielzeit im Schauspiel. In der aktuellen Spielzeit bringt sie in Wiesbaden in der Oper den Kompositionsauftrag »Schönerland« zur Uraufführung.

Produktionen

Regie und Textfassung in »Kabale und Liebe«

Termine