Schauspiel

Romy Schneider
Zwei Gesichter einer Frau

Von & mit Chris Pichler
So, 30.12.2018
Studio20:00 - 22:00
Chris Pichler
Foto: Lena Obst
Chris Pichler
Foto: Lena Obst
Chris Pichler
Foto: Lena Obst
Chris Pichler
Foto: Lena Obst
Chris Pichler
Foto: Lena Obst
Chris Pichler
Foto: Lena Obst

Ein berührender Soloabend, in dem Romy Schneider selbst zu Wort kommt, in ihren Tagebuchaufzeichnungen, Briefen, Telefonaten, Interviews: verletzlich und aufbegehrend, naiv und intellektuell, bis ins Mark lebens- und liebeshungrig. Ein Stück deutscher Geschichte, zum Lachen, zum Weinen – und spannend wie Romy Schneiders Leben selbst.

Pressestimmen

Diesen fulminanten Solo-Abend sollte man sich nicht entgehen lassen.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Matthias Bischoff, 20.09.2014
Jetzt kommen die stärksten Szenen von Chris Pichler. Nur am Rande geht es noch um die Filmkarriere das Privatleben rückt in den Vordergrund. Männer, immer wieder Männer, aber auch ihr persönlicher Reifeprozess, die Alkoholabstürze, die Angst.
Wiesbadener Kurier, Gerd Klee, 20.09.2014
Pichler vibriert vor Leben und Erwartung, es kann einen nicht kalt lassen. Man spürt die Beschäftigung mit Romy Schneiders Bewegungssprache, ihrer Mimik. Eine Auswahl, die sich nicht auf Spektakel und Ausbrüche beschränkt, sondern auch die besessen intensive Auseinandersetzung der Schauspielerin mit ihrer Arbeit zeigt. Chris Pichler schreit und wütet aber auch. Und sie zeigt für einige entsetzliche Momente die Mutter, die ihren Sohn verloren hat. Ein würdiger Abend.
Frankfurter Rundschau, ith, 20.09.2014

Termine

Studio20:00 - 22:00