Schauspiel

WiesBADEN mal war

Ein Theaterprojekt von Adriana Altaras
Sa, 28.04.2018
Premiere | UraufführungWartburg19:30
Wir befinden uns in Wiesbaden, in einer Zeit um die Jahrhundertwende, in einem Bad. Die auftretenden Figuren sind altmodisch, aber ihre Nöte, Träume und Wünsche sind wie von heute. Ihre Lieder stammen aus der Operette, sind alte Schlager, ihre Stimmung hat einen Geschmack von Dekadenz und Endzeit. Sie singen miteinander, damit die Zeit vergeht und der Augenblick unvergesslich bleibt.

Der Nebel eines plötzlichen Aufgusses verdeckt die Szene. Wenn er sich verzogen hat, ist die Musik jazzig geworden, die Stimmung ausgelassen und frivol. Aus dem Ende eines Jahrhunderts ist die Zuversicht der »Goldenen Zwanziger« geworden. Alles trägt einen Hauch von Wirtschaftswunder und Schwulst, von Überfülle und Unbeschwertheit. Es wird gesungen und gelacht und die Kurhäuser werden zu Stätten der Liebe und der Sexualität.

Von Aufguss zu Aufguss bewegen wir uns so durch die Jahrzehnte und durch die Kulturgeschichte des Badens hindurch bis ins Jetzt. Dabei begegnen wir verschiedenen Charakteren. Durch ihre Biografien hindurch aber erfahren wir gleichzeitig etwas von einer Kurstadt am Rande des Taunus, an der Pforte zu Frankfurt. Eine Kurstadt, die etliche Schicksale geprägt hat, auch solche, die vielleicht nur erfunden sind.

PREMIERE 28. April 2018

Besetzung

Termine

Premiere | UraufführungWartburg19:30