JUST | 11+

Robinson Crusoe

oder aus der Ferne erscheint Vieles einigermassen schön
Von Bernhard Studlar | Nach Daniel Defoe
Do, 12.04.2018
Studio10:00 - 11:00
Guido Schikore, Tom Gerngroß
Foto: Andreas Etter
Tom Gerngroß, Guido Schikore
Foto: Andreas J. Etter
Guido Schikore, Tom Gerngroß
Foto: Andreas J. Etter
Tom Gerngroß, Guido Schikore
Foto: Andreas J. Etter
Tom Gerngroß, Guido Schikore
Foto: Andreas J. Etter
Guido Schikore, Tom Gerngroß
Foto: Andreas J. Etter
Tom Gerngroß, Guido Schikore
Foto: Andreas J. Etter
Tom Gerngroß, Guido Schikore
Foto: Andreas J. Etter

Wie Robinson will auch Kai der Ödnis seines kleinbürgerlichen Elternhauses entkommen. Er chartert aber nicht einen Südseeschoner sondern bewirbt sich bei der ersten Reality-Show Deutschlands. Er gewinnt das Casting und schon bald beginnt für ihn, wie einst für Robinson, auf der Insel ein einsamer Überlebenskampf. Nach anfänglicher Publikumsresonanz sinken die Einschaltquoten jedoch drastisch, die Sendung wird abgesetzt, Kai von der Welt vergessen. 28 Jahre später entdeckt Gustav Freitag, ein aufstrebender Fernsehmacher, die Bänder von »Inselmensch – Sei Crusoe« im Archiv und macht eine Riesenstory aus der Rettung Kais. Endlich reich und berühmt wird Kai der Medienrummel bald zu viel und er flieht zurück auf seine Insel. Das Problem ist nur, dass die sich inzwischen in ein All-Inclusive-Ferienparadies verwandelt hat. Die Geschichte des einsamsten Helden der Literaturgeschichte als vergnügliche Mediensatire.

Besetzung

Regie Dirk Schirdewahn
Bühne und Kostüme Lorena Díaz Stephens, Jan Hendrik Neidert
Mit Guido Schikore, Tom Gerngroß

Pressestimmen

Bravo-Rufe für die »Robinson Crusoe«-Adaption des Jungen Staatstheaters.
Wiesbadener Kurier, Julia Anderton, 13.03.2018