Schauspiel

Maß für Maß

Von William Shakespeare
Deutsch von Thomas Brasch

Herzog Vincentio will ein Experiment wagen. In seinem Einflussbereich – nennen wir ihn, wie Shakespeare, einfach einmal »Wien« – gelten auf dem Papier dieselben strengen Sittengesetze und Anstandsregeln wie anderswo. Doch kaum jemand schert sich hier darum, die Prostitution blüht und Sex vor der Ehe, einschließlich des sich daraus ergebenden (und damit eigentlich illegalen) Nachwuchses, ist an der Tagesordnung. Überraschend scheint nun der Herzog abzureisen und übergibt sein Zepter an den sittenstrengen Angelo, der umgehend beginnt der liederlichen Spaßgesellschaft alle nur möglichen Riegel vorzuschieben. Pech für Claudio, der umgehend in die Todeszelle wandert, weil seine fast schon, aber eben noch nicht Braut Julia ein Kind von ihm erwartet. Dessen Schwester Isabella, fast schon, aber noch nicht ganz Nonne, soll nun Angelo überzeugen, ihren Bruder zu begnadigen. Von ihrer keuschen Moral (und nur dieser?) hingerissen, macht er ihr das denkbar unmoralischste Angebot: Wenn sie mit ihm schläft, soll ihr Bruder leben. Ein Angebot, dass sie auch um das Leben ihres Bruders nicht annehmen kann. Gott sei Dank hat der Herzog – gut getarnt nach wie vor in Wien unterwegs – ein wachsames Auge auf die seinigen und einen gewieften Plan, der nicht nur – Spoiler Alert! – Claudios Leben rettet, sondern auch Angelo seiner schmählich verlassenen Ex-Verlobten zuführt und Isabella einen Heiratsantrag beschert.
Ein Lehrstück zwischen Moral und Laissez-faire, eine Komödie als Anklage der Doppelmoral, die stets balancierend auf der Klippe zum Tod nicht vergisst, wie schwer es ist das Richtige zu tun – gerade wenn es doch so einfach scheint.

Besetzung

Vincentio (Herzog) Rainer Kühn
Angelo (Statthalter) Janning Kahnert
Lucio (ein Lebemann) Michael Birnbaum
Claudio (ein junger Edelmann) Maximilian Pulst
Isabella (Claudios Schwester) Karoline Reinke
Madame Overdone (eine Kupplerin) / Mariana (Angelos Verlobte) Sybille Weiser
Wächter Ellbogen Tobias Lutze