Oper

Il Trovatore

Giuseppe Verdi (1813 – 1901)
Dramma in vier Teilen
In italienischer Sprache. Mit deutschen Übertiteln.
Libretto: Salvatore Cammarano, mit Ergänzungen von Leone Emmanuele Bardare, nach dem Drama »El trovador« (1836) von Antonio García Gutiérrez
Uraufführung: 1853 in Rom
Sa, 18.04.2020
GROSSES HAUS19:30
»Du bist gerächt, Mutter!« Die letzten Worte der Zigeunerin Azucena enthüllen die treibende Kraft in Verdis »Trovatore«: Die Handlung gleicht einem Alptraum, in dem die Vergangenheit und die Toten die Gegenwart der Lebenden beherrschen. So bestimmt Azucenas Rache für die Verbrennung ihrer Mutter auf dem Scheiterhaufen durch den alten Grafen Luna das Schicksal aller Figuren. Sie trennte die Brüder Manrico und Luna voneinander, sie erstickt jeden Freiraum für Leonoras und Manricos Liebe in Zeiten des Konflikts. Verdis Meisterwerk des romantischen Musiktheaters wird inszeniert von Philipp M. Krenn, dessen »Peter Grimes« von Presse und Publikum gleichermaßen gefeiert wurde. Am Pult des Hessischen Staatsorchesters steht Alexander Joel.

Besetzung

Musikalische Leitung Alexander Joel
Inszenierung Philipp M. Krenn
Bühne Rolf Glittenberg
Kostüme Marianne Glittenberg
Chor Albert Horne
Licht Andreas Frank
Dramaturgie Katja Leclerc
Graf von Luna Aluda Todua
Leonora Cristiana Oliveira
Azucena Vesselina Kasarova
Manrico Aldo di Toro
Ferrando Young Doo Park
Ines Stella An
Ruiz Erik Biegel
Chor & Extrachor des Hessischen Staatstheaters Wiesbaden, Hessisches Staatsorchester Wiesbaden