Schauspiel

Gas

Plädoyer einer verurteilten Mutter
Schauspiel von Tom Lanoye
Übersetzung Rainer Kersten
Eine Produktion des THEATER CORTEX
Mi, 20.02.2019
GastspielStudio19:30
Foto: Christian Ernst
Foto: Christian Ernst
Foto: Christian Ernst
Foto: Christian Ernst
Foto: Christian Ernst

»Was würdest Du tun, wenn Dein Kind zum Täter geworden ist? Wenn Dein eigenes Kind für den Tod von 184 Menschen verantwortlich ist. Wie würdest Du dich verhalten?«

Diesen Fragen geht eine Mutter nach, deren Sohn für einen terroristischen Anschlag verantwortlich ist. Sie sucht Antworten.  Auf eine sehr persönliche und schonungslose Art setzt sich eine Mutter mit der Frage nach Schuld auseinander. Mit ihrer eigenen Schuld. Mit der ihres Kindes. Es ist ihr geliebtes Kind, auch wenn ihn der Rest der Welt als Terrorist sieht.

»Er hat getötet und ist gestorben für nichts als Symbole. Zuletzt ist er selbst eins geworden. Und so habe ich, seine Mutter, ihn zweimal verloren. Einmal als meinen Sohn. Ein anderes Mal als meinen Toten.«

Besetzung

Inszenierung Jan Käfer
Kostüme Katharina Andes
Mutter Maika Troscheit