Wiesbaden Biennale
Griechenland

Anestis Azas – Farmakonisi

Griechisch mit englischen und deutschen Übertiteln

Eine Produktion des Athens Theatre Festival 2015

Foto: Karol Jarek
Foto: Karol Jarek

Anestis Azas, einer der wichtigsten jungen Regisseure Griechenlands, hat einen Akt der Verzweiflung inszeniert. Schonungslos ehrlich. Radikal persönlich.
Athen, Juli 2015. Eine Gruppe junger Schauspieler probt ein Stück über den Fall »Farmakonisi«. Ein junger syrischer Flüchtling wurde zu 145 Jahren Haft verurteilt, als Verantwortlicher für den Tod von elf Menschen auf einem 2014 gesunkenen Flüchtlingsboot. Dabei verursachten das Unglück mutmaßlich die griechischen Grenzbeamten. Die Schauspieler reinszenieren den Gerichtsprozess, hören Zeugen und Überlebende, während ihr eigenes Leben in Griechenland längst nahezu aussichtslos ist. Geschlossene Banken, zerfallender Staat, Korruption und 50.000 Flüchtlinge pro Monat. Sie führen einen zähen Kampf um Gerechtigkeit, obwohl sogar das Geld für Benzin fehlt.
»Farmakonisi« ist Zeugnis der Hoffnung einer jungen Generation Griechenlands, die ihre Zukunft verteidigt und das Theater als ihren politischen Freiraum besetzt.

Besetzung

Inszenierung Anestis Azas
Text Anestis Azas, Martha Bouziouri & Team
Dramaturgie Martha Bouziouri
Bühne / Kostüme Eleni Stroulia
Licht Cecilia Tselepidi
Sound Design Panagiotis Manouilidis
Videos Kostas Babis
Mit Martha Bouziouri, Vassilis Koukalani, Aris Laskos, Theano Metaxa, Giorgos Moutafis, Yonous Muhammadi