JUST | 8+

Die Brüder Löwenherz

nach Astrid Lindgren
Sa, 14.09.2019
Junges SchauspielKleines Haus16:00 - 17:30
Trailer: Mayorga
Thomas Jansen
Foto: Christine Tritschler
Tom Gerngroß, Thomas Jansen (Hintergrund)
Foto: Christine Tritschler
Guido Schikore
Foto: Christine Tritschler
Tom Gerngroß
Foto: Christine Tritschler
Cédric Cavatore, Uwe Kraus, Guido Schikore
Foto: Christine Tritschler
Thomas Jansen, Elke Opitz, Uwe Kraus, Guido Schikore, Cédric Cavatore
Foto: Christine Tritschler
Guido Schikore, Cédric Cavatore (Hintergrund)
Foto: Christine Tritschler
Guido Schikore, Elke Opitz (Hintergrund)
Foto: Christine Tritschler
Thomas Jansen
Foto: Christine Tritschler
Guido Schikore, Cédric Cavatore (Hintergrund)
Foto: Christine Tritschler
Elke Opitz
Foto: Christine Tritschler
Elke Opitz, Guido Schikore
Foto: Christine Tritschler
Cédric Cavatore, Guido Schikore
Foto: Christine Tritschler

»Jetzt, Krümel, machen wir uns auf eine Wanderung, die du nie vergessen wirst.«

Um den todkranken Krümel zu trösten und ihm die Angst zu nehmen, erzählt ihm sein Bruder Jonathan von Nangijala, dem schönen Kirschtal, in dem sie sich einst wiedersehen werden. Doch dann geschieht das Schreckliche: Jonathan kommt bei einem Unfall ums Leben und Krümel hat keinen sehnlicheren Wunsch mehr, als ihm möglichst schnell nach Nangijala zu folgen. Dort angekommen, ist Krümel zum ersten Mal wirklich glücklich und ausgelassen. Bis Jonathan ihm von der großen Gefahr erzählt, die dem friedlichen Tal droht: Tengil und sein Ungeheuer Katla wollen die Menschen des Kirschtals zu Sklaven machen. Die Brüder schließen sich dem Widerstand an, sogar der kleine Krümel überwindet seine Angst und steht dem geliebten Bruder bei. Löwenherzen schlagen nun in ihrer Brust!


Diese Produktion wird theaterpädagogisch betreut.

Besetzung

Regie Dirk Schirdewahn
Ausstattung Lorena Díaz Stephens, Jan Hendrik Neidert
Musik Timo Willecke
Dramaturgie Anika Bárdos
Theaterpädagogik Anne Tysiak
Hubert / Veder / Tengil Thomas Jansen
Matthias / Orwar Uwe Kraus
Jossi / Oberwächter / Pjuke Tom Gerngroß
Sofia / Kader Elke Opitz
Krümel Guido Schikore
Jonathan Cédric Cavatore

Pressestimmen

Mit der Aufführung dieser großartigen Mutmachgeschichte schafft es das Junge Theater, sich inmitten der Medienvielfalt zu positionieren, die den Alltag der Kinder umgibt. Für zwei Stunden wird die Welt der Handys, Playstations und Computerspiele ausgesperrt, um sich mit bitter-süßer Lebensrealität in Traumbildern auseinanderzusetzen, von warmherziger Musik (Timo Willecke) begleitet. Das Publikum von morgen spendet begeistert Beifall, ihre erwachsenen Begleiter ebenfalls.
Wiesbadener Kurier, Ingeborg Toth, 14.05.2019
Geschickt setzt die Inszenierung auf die Leerstellen, nicht nur räumlich. In den ersten Szenen ist deutlich zu sehen, dass sich die Choreographie der Staatsballett-Tänzerin Ludmila Komkova nicht auf Kampfszenen beschränkt, sondern dass da auch Körperarbeit den Dialog und diese Leerstellen strukturieren könnte.
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Eva-Maria Magel, 15.05.2019
Es ist ein Erlebnis, jetzt zu sehen, wie die Geschichte noch etliche Kindergenerationen später sofort ein Publikum schafft, das keinen Satz verpassen will. Das liegt auch an einer Inszenierung, die klug mit reizvollen Bildern arbeitet.
Frankfurter Rundschau, Judith von Sternburg, 15.05.2019

Termine

Junges SchauspielKleines Haus11:00 - 12:30
Wiederaufnahme | Junges SchauspielKleines Haus15:00 - 16:30
Junges SchauspielKleines Haus16:00 - 17:30
Junges SchauspielKleines Haus15:00 - 16:30
Junges SchauspielKleines Haus15:00 - 16:30
Junges SchauspielKleines Haus11:00 - 12:30