Ioan Hotea

Tenor
Der rumänische Tenor Ioan Hotea begann nach einem Studium der Bildenden Kunst die Gesangsausbildung an der Hochschule für Musik in Bukarest .2015 gewann er den Internationalen Gesangswettbewerb Operalia in London.
Als Ensemblemitglied der Nationaloper Bukarest sang er u.a. Nemorino in »Der Liebestrank«, Graf Almaviva in »Der Barbiervon Sevilla«, Don Ottavio in »Don Giovanni«, Rinuccio in »Gianni Schicchi« sowie Filipeto in Wolf-Ferraris »Die vier Grobiane«. Am Theater an der Wien gastierte Ioan Hotea als Graf Leicester (»Maria Stuarda«), Percy und Hervey (»Anna Bolena«) und Lord Cecil (»Roberto Devereux«), an der Opéra de Monte Carlo als L’Amantein Menottis »Amelia al Ballo«. Debüts folgten u. a. an der Pariser Oper als Tebaldo (»I Capuleti e i Montecchi«), an der Deutschen Oper am Rhein Düsseldorf als Rinuccio und Ernesto (»Don Pasquale«), in Zürich als Ernesto, an der Wiener Staatsoper als Ferrando (»Cosìfan tutte«) und Almaviva, bei den Festspielen St. Margarethen als Nemorino, an der Greek National Opera Athen als Almaviva sowie am Royal Opera House Covent Garden als Nemorino. Zu weiteren Höhepunkten zählen Ernesto am Staatstheater Stuttgart, Elvino (»La Sonnambula«) an der Oper Frankfurt und Almaviva an der Wiener Staatsoper.
Am Staatstheater Wiesbaden singt Ioan Hotea seit 2015 Partien des lyrischen Tenorfachs. Nach Alfredo (»La Traviata«) folgten Ernesto, Ferrando, Nemorino und Don Ottavio (»Don Giovanni«) und seine Debüts als Tamino (»Die Zauberflöte«) sowie als Chevalier des Grieux in »Manon«. In der Spielzeit 2018.2019 singt er in der Neuinszenierung des »Rigoletto« den Herzog und erneut den Don Ottavio.

Produktionen

Der Herzog von Mantua in »Rigoletto«
Don Ottavio in »Don Giovanni«

Galerie

Foto: Karl & Monika Forster
Heather Engebretson, Ioan Hotea, Wolf Matthias Friedrich, Gloria Rehm, Christopher Bolduc, Silvia Hauer
Foto: Karl & Monika Forster
Ioan Hotea, Heather Engebretson
Foto: Karl-Bernd Karwasz
Don Pasquale
Ioan Hotea, Statist
Foto: Karl-Bernd Karwasz
Don Pasquale
Ioan Hotea
Foto: Karl & Monika Forster
La Traviata
Heather Engebretson, Ioan Hotea, Helena Köhne
Foto: Karl & Monika Forster
La Traviata
Heather Engebretson, Ioan Hotea

Pressestimmen

loan Hotea braucht kein Elixier, um geliebt oder bewundert zu werden. Mit seiner wunderbaren Stimme bringt er alle Herzen zum Schmelzen und versetzt das Publikum in Verzückung. Wertung: SEHR GUT
Bild, Dr. Josef Becker, 20.06.2016
Der Schmelz von Ioan Hoteas Timbre geht durchs Ohr direkt ins Herz, und mit dem großen Crescendo zur Anrufung des Himmels hin (»Cielo«) scheint sich selbiger auch für die bald frenetisch applaudierenden Zuhörer zu öffnen.
Wiesbadener Kurier, Volker Milch, 18.06.2016
Mit dem rumänischen Preisträger loan Hotea (26) hatte er einen prachtvollen Tenor zur Hand, der mit Ausdruckskraft und leuchtenden Obertönen aufwartete und zudem als Darsteller glaubhaft in rührender Einfalt der schönen Primadonna Adina hinterherwedelte.
Frankfurter Neue Presse, Bettina Boyens, 18.06.2016
Alles hängt ab von der zwischenmenschlichen Interaktion, vulgo Personenführung genannt, und natürlich von der schauspielerischen Brillanz dieser sechs Sänger, die allesamt mit Blitzgeschwindigkeit und komödiantischer Artistik agieren. Christoper Bolduc als sportlich-sonorer Guglielmo, Ioan Hotea als stählern-agiler Ferrando sind auch stimmlich phantastisch-empfindsame Machos.
F.A.Z., Eleonore Büning, 03.11.2015
Ihr zur Seite steht der 1990 geborene Rumäne Ioan Hotea als Alfredo. Eine herrliche Stimme mit festem Kern und glanzvollen Obertönen, auf der Bühne zudem eine strahlende Erscheinung voll Kraft und Vitalität.
Neue Zürcher Zeitung, Peter Hagmann, 09.03.2015
Das Wiesbadener Premierenpublikum feiert sie und ihren ausgesprochen schön timbrierten, unverbrauchten, nach einem zu hoch angesetzten „Un di, felice“ im 1. Akt überzeugenden Alfredo Ioan Hotea mit großer Herzlichkeit.
Wiesbadener Kurier, Volker Milch, 09.03.2015

Termine

Neuinszenierung | PremiereGROSSES HAUS19:30
Internationale Maifestspiele 2019GROSSES HAUS19:30 - 23:00
Internationale Maifestspiele 2019GROSSES HAUS19:30